Handwerker und Heimwerker Blog

Nicht jeder Akkuschrauber bietet Qualität

Anna M. schrieb:
Unter den Elektrowerkzeugen erfreuen sich auch Akkuschrauber großer Beliebtheit. Jedoch sollten Sie schauen, dass Sie beim Kauf nicht am falschen Ende sparen. Gerade wenn Sie nur selten zum Akkuschrauber greifen, ist die Versuchung groß, dass Sie sich für ein günstigeres Modell entscheiden.

Diese gibt es zwar im Baumarkt z. T. schon ab 20€, allerdings weisen sie einen großen Nachteil auf: Für gewöhnlich verbaut der Hersteller in solchen Geräten nur einen Nickel-Metallhydrid-Akku.

Dieser bietet aber weniger Leistung, als Lithium-Ionen-Akkus. Vom Gewicht her gibt es zwischen den Akkus keinen Unterschied, aber Nickel-Metallhydrid-Akkus verlieren bei jeder neuen Ladung an Leistung und entladen sich auch selber, wenn Sie nicht benutzt werden. Zudem sind diese Akkus auch ansonsten schwächer auf der Brust und bei längeren Arbeiten müssen Sie zwischendurch Pausen zum Laden einlegen. Und das ist ja nicht Sinn der Sache.

Inzwischen bekommen Sie ab knapp 90€ Akkuschrauber, die einen Lithium-Ionen-Akku im Lieferumfang vorzuweisen haben. Doch alleine mit dem Akku ist es noch nicht getan, es gibt noch weitere Details, auf die Sie beim Kauf achten sollten.
Zuvorderst wäre hier die Ergonomie des Akkuschraubers zu nennen. Vergewissern Sie sich im Geschäft, dass das Gerät gut in der Hand liegt. In der Regel werden Sie nicht nur wenige Minuten mit dem Schrauber arbeiten, deshalb sind zum Beispiel Softoberflächen für guten Halt eine nette Option.

Zwei Gänge sind inzwischen bei den meisten Akkuschraubern Standard, wobei der zweite Gang vor allen Dingen dann nötig ist, wenn mit der Maschine auch gebohrt wird, d. h., dass Sie die Schraube ohne Vorbohrung versenken.
Ansonsten bieten die Akkuschrauber verschiedene mehr oder weniger sinnvolle Zusatzfähigkeiten. Interessant sind Aufbewahrungsplätze für die verschiedenen Bits im Gehäuse des Akkuschraubers. Überprüfen Sie hier im Laden, ob man die Bits wieder problemlos aus der Halterung lösen kann.

Manche Akkuschrauber bieten inzwischen sogar eine LED-Beleuchtung am Gerät, die in dunklen Ecken hilfreich sein kann.
Wenn Sie diese Checkliste beim Kauf Ihres neuen Akkuschraubers im Geiste abhaken, werden Sie ein Gerät bekommen, das Ihnen auf Jahre gute Dienste leisten wird. Fragen Sie in Baumärkten auch ruhig beim Fachpersonal nach, ob Sie einzelne Geräte zum Vergleich ausprobieren können.

Das könnte Dich auch interessieren:

5 Kommentare »

 
  • Frank Skroblin sagt:

    Ein guter Akku-Bohr-Schrauber sollte schon ca. 2-3ah sowie min.12v besitzen.
    Er sollte auch einen Zweitakku haben,da der spätere Kauf meist richtig teuer wird.Die Laufzeit sollte so lange sein ,wie der Zweitakku zum laden benötigt.Meine persönlichen Favoriten sind: Makita,Dewalt,Bosch-Blau,
    mfg Frank

  • marketing-team sagt:

    Hallo Frank,

    vielen Dank für Dein Kommentar.

    Die Marken, die Du aufgezählt hast, sind Profigeräte. Darf ich fragen, was Du heim- und handwerkst?

    Viele Grüße
    Nancy

  • Vielen Dank für den Beitrag, hat mir weitergeholfen 🙂

  • Uwe R. sagt:

    Schöner Artikel!
    Ja die lieben Akkus, Segen und Fluch zugleich.

    Ich bin aber der Meinung das jemand der nur ab und zu mal eine Schraube oder ein Löchlein in die Wand bekommen muss, sich nicht gleich einen 100€ Akku Schrauber kaufen soll.

    Dennoch ein sehr informativer Bericht.
    LG
    Uwe

  • akkuschraubertest sagt:

    Gelungener Bericht
    Ich finde ein richtiger Handwerker, sollte schon ein 18V Akkuschrauber besitzen. Die sind robust und halten auch schwere Arbeit aus. Und was natürlich nicht fehlen darf ist der Ersatzakku. Deshalb bisschen mehr in die Tasche greifen ist besser als zweimal kaufen 🙂 ich bevorzuge Makita.

    LG

 

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>