Wie dämme ich meine Wände richtig?

Im Winter ist es im Haus kalt, im Sommer ist es oft zu warm! Wer kennt das nicht? Und dabei ist die Lösung dafür ganz simpel: Dämmung!
Dann sollte man im Winter auch nicht mehr umsonst heizen und im Sommer unnütz schwitzen. Außerdem gilt Dämmung auch als Feuchteschutz für die Wände. Doch wie dämmt man seine eigenen Wände richtig?

Dämmung

Dämmung mit Mineralwolle

Für die richtige Dämmung benötigt man natürlich Dämmstoff und Gipskartonplatten, auch Gipskarton-Bauplatte genannt.

Der Dämmstoff

Es gibt für jede Art von Dämmung den passenden Dämmstoff. Meistens findet man diesen als “ Wolle“ oder Matten vor, wie es schon bei den meisten Produkten der Name verrät, beispielsweise Holzwolle oder Mineralwolle. Letztere ist zum Beispiel Glaswolle und Steinwolle. Wichtig hierbei ist es  bei der Befestigung Handschuhe zu tragen, da sie stechende Glasfasern enthalten.

Desweiteren gibt es aber noch geschäumte Kunststoffe wie zum Beispiel Styropor oder geschäumte Elastomere, die gummiartige Basismaterialien enthalten. Elastomere verformen sich, wenn auf sie Druck ausgeübt wird und finden wieder zu ihrer alten Form zurück sobald der Druck weggelassen wird.

Dämmstoffe gibt es aber nicht nur als steife oder halbsteife Matten, sondern auch als Platten oder Vliesstoff.
Hier gibt es natürlich verschiedene Kriterien, auf was man achten sollte. Neben Preis oder Material ist das Verhalten von Brennbarkeit und Umweltverträglichkeit wichtig. Schießlich soll das Dämmmaterial im Brandfall das Feuer nicht verstärken und keine giftigen Stoffe ausstrahlen. Außerdem spielt die Haltbarkeit und Lebensdauer auch eine wichtige Rolle.

Jeder Dämmstoff muss in Deutschland ein Prüfzeichen aufweisen, da die Dämmwolle auf Lungenverträglichkeit, Wohngesundheit und Raumklima getestet wird.

Gipskartonplatten

Gipskartonplatten sind Platten aus Gips, die eine hohe Stabilität durch ihrem beidseitigen Kartaonage-Bezug besitzen. Dieser Bezug nimmt die Zugkräfte auf, die auf die Platten herrschen.
Durch ihr geringes Gewicht, die einfache und schnelle Verarbeitung und den hohen Feuerwiderstand der Gipskartonplatten, sind sie hervorragend geeignet, um sie als Innenwände, abgehängten Decken oder Dachschrägenverkleidung zu verwenden.

Wenn sie einen Raum bauen, indem es später feucht werden kann, zum Beispiel ein Badezimmer, dann nehmen sie bitte imprägnierte Gipskartonplatten. Diese sind leicht zu erkennen, da sie grün sind. Für Trockenräume können sie graue Platten verwenden.

Dämmung am Beispiel der Dachschräge

Sie besitzen an der Dachschräge noch alte Holzbalken? Dann messen Sie die Breite dieser aus und kaufen Sie Dämmwolle, die nicht so stark wie die Holzbalken sind. Bevor Sie die Wolle an die Dachschräge anbringen, ziehen Sie mit einem Faden ein Spinnennetz zwischen die Balken und bringen dann die Wolle an die Schräge. Sonst wird es zu eng und die Decke fängt an zu schwitzen.

Danach bringen Sie die blaue Dämmfolie an und zum Schluss die Gipskartonplatten. Diese werden ganz einfach angeschraubt. Wenn Sie später keine Rostflecken an der Tapete haben wollen, sollten sie unbedingt die Schraubenköpfe verspachteln. Für eine perfekt glatte Wand, sollte man auch die Fugen zwischen den einzelnen Platten verspachteln. Jetzt ist ihre Dachschräge perfekt gedämmt.

Das könnte Dich auch interessieren:

4 Kommentare »

 
  • Oekoallianz sagt:

    Die richtige Dämmung kann langfristig viel Geld sparen, gerade im Winter und im Sommer erzielt diese gute Werte, wenn gut gemacht. Dachschrägen sind immer tückisch, aber aus Erfahrung weiss ich, dass auch dies ein lösbares Problem ist.

  • werner sagt:

    Ein wenig durchhalten bis zur Amortisierung muss man schon. Aber es lohnt sich in den allermeisten Fällen. Eine interessante Sendung dazu gibt es auf isover-live.de. Da habe ich am 14. mal mitgemacht. War informativ und witzig zugleich.

  • andrea sagt:

    „Gipskartonplatten, sind sie hervorragend geeignet, um sie als Innenwände, abgehängten Decken oder Dachschrägenverkleidung zu verwenden“ – kann ich nur bestätigen. Ideal auch im Bereich der Büroeinrichtung, wenn es schnell und einfach gehen soll. Schön gedämmt mit Trennwandfilz und schon hat man neuen Raum inklusive Schallschutz geschaffen.

  • Svenja sagt:

    Hi, gut aufbereiteter Artikel! Die Dämmung ist echt wichtig und man kann langfristig viel Geld sparen, da gebe ich Oekoallianz recht. Hier gibt es eine Schritt für Schritt Anleitung zum richtigen Dämmen, falls es jemand selbst ausprobieren will:

    http://www.dach.de/dach/nachhaltigkeit/anleitungen/anleitung-dach-daemmen/

    Viel Erfolg!

 

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>