Handwerker und Heimwerker Blog

Gewächshäuser ganzjährig nutzen- geht das überhaupt?

Ein Gewächshaus erweitert die Nutzungsmöglichkeiten eines Gartens erheblich. Ob die Anzucht von Jungpflanzen, die Kräuter- oder Gemüsekultur, der Anbau von schmackhaften Tomaten (vielleicht auch mal ein paar Raritäten) oder die Überwinterung lieb gewonnener Kübelpflanzen – ein Gewächshaus bietet Ihnen als Gartenfreund das gesamte Jahr über Freude und Entspannung.

 

Gewächshaus ET Concept III

Wichtig für die ganzjährige Kultur ist neben einer gut wärmedämmenden Eindeckung natürlich ein gut gedämmtes Fundament. Wenn Sie schon im Besitz eines Gewächshauses sind, können Sie auch in begrenzten Umfang einiges auch im Nachhinein tun, um dieses wintertauglich zu gestalten.

Gewächshäuser ganzjährig nutzen

Schon ein ungeheiztes Gewächshaus eignet sich (eingeschränkt) zur ganzjährigen Nutzung.

Jedoch ruht das Wachstum der Pflanzen in den kalten Monaten. An besonders eisigen Tagen kann der Boden auch bei guter Dämmung gefrieren. Wärmt nun tagsüber die Sonne die Pflanzen, können diese verdursten, da sie kein Wasser aus dem gefrorenen Erdreich ziehen können.

Gewächshaus

 

Das ideale „Ganzjahres-Gewächshaus“

Auch wenn Sie bei der Anschaffung nicht an eine ganzjährige Nutzung denken, zeigt doch die Erfahrung, dass sich schon bald der Wunsch bei Ihnen einstellen wird, den Investitionsnutzen auch das volle Jahr über zu genießen.
Wintersalate (z.B. Winterportulak oder Ruccola) und Gemüse (z.B. Mangold, Neuseeländer Spinat oder Stielmus) bieten sich für den Ganzjahresanbau an. Des Weiteren überwintern Kübelpflanzen wesentlich gesünder in einem hellen, kühlen Gewächshaus als in einem dunklen, kalten Keller.

Sonnenwärme gibt es gratis

Das Besondere am Gewächshaus ist, dass Sie die Sonnenenergie nutzen können, ohne eine aufwändige Solarheizung installieren zu müssen. Luft- und Erdreich werden von der Sonne wie von selbst erwärmt. Hier ist Ihr Geschick gefragt, diese Wärme so lange wie möglich im Haus zu halten.

Hierfür benötigen Sie wie oben erwähnt zwei Dinge: ein gut gedämmtes Fundament, um die Bodenwärme zu halten, und eine Eindeckung aus Stegdoppelplatten- idealerweise in 16mm Stärke. So können Sie bis zu 30% Heizenergie sparen gegenüber 4mm dicken Platten. Diese Investition lohnt sich somit auf Dauer.
Das Gewächshaus stellen Sie in Ost-Westrichtung und möglichst windgeschützt auf. Mit Hilfe von Noppenfolie als Innenauskleidung spart zusätzlich bis zu 20%.

Handwerker-versand.de-Tipp: eine zusätzliche Isolierung an der Wetterseite spart weitere Heizkosten

Durch sparsames Heizen üppig ernten

Eine Temperatur zwischen 3-5°C reicht aus, um Ihr Gewächshaus das ganze Jahr durch zu nutzen. Zur Beheizung eignen sich spezielle Gewächshausheizungen (Gas oder Strom). Öl und Petroleum sind aber weniger geeignet. Mit Hilfe eines ein integrierten Thermostats und eines eingebauten Ventilators sorgen Sie dafür, dass nicht zu viel geheizt wird und dass sich die Wärme gleichmäßig im Raum verteilt. Die Heizung muss rostfrei, zuverlässig und feuchtraumgeeignet sein.

Bodenheizung als Insidertipp

In der kalten Jahreszeit ist vor allem die Bodentemperatur für das Pflanzenwachstum wichtig. Um den Boden frostfrei zu halten, damit das Wachstum nicht unterbrochen wird, installieren Sie deshalb auf einer bestimmten Fläche ein Bodenheizkabel, welches über ein Thermostat gesteuert wird.

Handwerker-versand.de-Tipp: über das Bodenheizkabel Maschendraht legen, um dieses vor Beschädigungen bei Umgrabarbeiten u.ä. zu schützen.
Einen ähnlichen Effekt erreichen Sie auch, indem Sie ein Mistbeet nach traditioneller Art und Weise im Gewächshaus anlegen.

Gwächshaus

Durch gute Planung reich ernten

Ende Dezember sollten Sie mit der Planung des Gewächshausjahres beginnen. Hier erweist es sich als vorteilhaft, wenn Sie alle Aussaaten frühzeitig vorplanen.

Schon das Studieren der Saatgut-Kataloge wird in Ihnen die Vorfreude wecken. Gute Kataloge geben Ihnen bereits detaillierte Informationen über den richtigen Aussaat-Termin und ob sich das Saatgut für eine Unterglaskultur eignet. Vor dm Einkauf stellt es sich als günstig heraus eine Einkaufsliste aufzustellen, um Fehl- oder Überkäufe zu vermeiden.

Salate und Gemüse rund ums Jahr

Wollen Sie den klassischen Feldsalat aussäen, sollten Sie eine Gewächshaus-Sorte wählen.

Ende Januar können Sie schnellwüchsige Schnitt- und Pflücksalate bestellen. Auch Stielmus können Sie früh säen und nach ca. 6 Wochen schon ernten. Als sehr vitaminreich und schmackhaft erweisen sich Winterportulak/ Postelein oder Salatrauke (Eruca sativa), die den ganzen Winter über gesät werden können.
Nach der Aussaat sollten Sie auch im Winter das Gießen nicht vernachlässigen.

Das könnte Dich auch interessieren:

4 Kommentare »

 
  • Sascha sagt:

    Hallo und danke für die Tipps. Bisher hatte ich leider nie Erfolg mein Gewächshaus samt Pflanzen heil über den Winter zu bringen. Eine Bodenheizung wäre da von Vorteil. Welche Kosten kämen da auf mich zu?

    • Kurt R. sagt:

      Hallo Sascha,
      ich will mir auch ein gewächshaus zulegen, als Anlehngewächshaus. Da dieses ja an meinem Haus anlehnt, habe ich mir gedacht, das ich weil das direkt am Keller ist.. einfach eind Fussbodenheizung in die Sohle des Gewächshauses einbaue…und mit meiner Zentralheizung erbinde..

  • Sehr geehrter Kunde,

    Bodenheizungen führen wir zwar leider nicht in unserem Shop, jedoch finden sich im Internet viele Shops für Gartenzubehör. Geben Sie auf Google.de als Suchbegriff „Bodenheizkabel“ ein. Dort finden Sie viele Händler und weitere Informationen zum Thema.

    Vielen Dank für Ihren Kommentar.

  • Heizkörper Experte sagt:

    Die Idee einer Bodenheizung finde ich im Zusammenhang mit dem Gewächshaus wirklich gut, nur sollte meine Frau nichts davon erfahren. Ich bin froh, dass es wenigstens eine Jahreszeit gibt, in der ich nicht immer Salat essen muss. Wenn sie jetzt noch wüsste, dass es eine Heizung für das Gewächshaus gibt, naja ich will es mir nicht vorstellen 😉

 

Schreibe einen Kommentar zu Kurt R.

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>