Handwerker und Heimwerker Blog

Praktische Tipps für die einfache Pflege und Reinigung Ihrer Bad- und Küchenarmaturen

Armaturen sind das Aushängeschild für Bad, Küche oder Gäste-WC. Saubere gepflegte Armaturen strahlen nicht nur Sauberkeit und Hygiene aus, sie danken es Ihnen auch mit einer längeren Haltbarkeit.

Ob Chrom, Edelstahl oder gar vergoldet, ob hochglänzend oder matt jede Armatur benötigt von Ihnen die richtige Pflege.

Wasserhahn

Saubere Armaturen im Badezimmer

5 Praxistipps, damit Armaturen länger wie neu bleiben

Damit Sie mit dem Ergebnis zufrieden sein können, habe ich die folgenden einfachen aber effektiven Pflegetipps für Sie.

1. Welche Oberfläche und haben die Küchen- und Bad-Armaturen?

Besonders empfindlich sind Armaturen aus Chrom. Hier sollten Sie auf Scheuer- und Reinigungsmittel auf Säurebasis und auf harte Reinigungsschwämme, Pasten, Mikrofasertüchern oder gar Stahlschwämmchen verzichten. Aggressive Reiniger oder Hilfsmittel beschädigen die Chromschicht und das darunterliegende Hauptmaterial, der Messing, beginnt zu korrodieren sprich zu rosten. Hier eigenen sich sehr gut Flüssighandspülmittel.

2. Auf den richtigen Reiniger für die Armatur achten

Es gibt heute eine Vielzahl an Reinigungsmittel. Achten Sie bei der Auswahl, dass das Mittel wie unter 1. beschrieben für Ihre spezielle Armatur geeignet ist. Wichtig ist hier auch, dass das Mittel Kalkrückstände beseitigen kann. Die Herstellerhinweise auf der Rückseite geben Ihnen darüber Auskunft.

Armaturen aus Edelstahl benötigen einen speziellen Edelstahlreiniger. Ein guter Reiniger bewirkt, dass das Wasser abperlt und die erneute Bildung von Kalkrückständen verzögert wird. Keine Reiniger mit Chlor verwenden.
Sanitärreiniger in Sprühform keinesfalls direkt auf die Sanitärarmaturen sprühen, sondern immer auf ein Tuch und damit die Armatur reinigen. Ansonsten können die Sprühnebel in Öffnungen und Spalten der Armatur eindringen und Schäden verursachen.

Folgende Wirkstoffe sollten Sie vermeiden da diese zu einer massiven Schädigung der Armatur führen können:

  • Ameisensäure (Methansäure, Hydrocarbonsäure )
  • Phosphorsäure (E 338)
  • Essigsäure (Ethansäure, Methancarbonsäure oder E 260 )
  • Chlorbleichlaugehaltigen Reiniger

WICHTIG: Keine Reinigungsmittel mischen. Hierbei können durch chemische Reaktionen gesundheitsschädliche Dämpfe entstehen.

3. Nach jeder Reinigung mit klarem Wasser nachspülen

Durch das Nachspülen der Armatur mit klarem Wasser entfernen Sie die letzten anheftenden Rückstände des Reinigers. Bei sehr kalkhaltigem Wasser empfiehlt sich das Nachspülen mit destilliertem Wasser. Anschließend die Armatur trocken reiben.

TIP:  Spülen Sie auch die Rückstände von Seife, Shampoo, Duschgel und sonstigem in Ihrer Dusche oder Badewanne sofort ab.

4. Kalkablagerungen frühzeitig vorbeugen

Je länger die Kalkablagerungen an Ihren Armaturen anhaften, desto schwerer wird es, sie zu beseitigen. Hier gilt: Regelmäßiges Putzen wirkt dem Aufbau der Kalkablagerungen entgegen. Bei sehr kalkhaltigem Wasser empfiehlt sich das Nachspülen mit destilliertem Wasser.

Ebenso wichtig wie vorbeugend ist, dass Sie die Armaturen mit einem trockenen Tuch, hier bitte darauf achten, dass das Tuch weich ist, nach der Benutzung trocken reiben. So entstehen erst gar keine Ablagerungen.

5. Das Innenleben – auch Innen den Kalk entfernen

Sie kennen das Problem: Das Wasser läuft nicht mehr gleichmäßig oder tropft nur.
Warum: Der Kalk setzt sich nicht nur äußerlich an der Armatur ab. Stark betroffen von Kalkablagerungen ist der Luftsprudler in der Mischbatterie.

Bauen Sie diesen mindesten 1x pro Jahr aus, besser sind 2x. Behandeln Sie ihn mit verdünntem Essig. Gut eigenen sich auch die Kalklöser die Sie vielleicht von Ihrem Kaffeevollautomaten kennen. Dieser ist schonend für das Material bei großer Wirkung.

Diese Pflegetipps können dazu beitragen, dass Ihre Armaturen länger neuwertig aussehen und in Ihrem Originalglanz erstrahlen. Das schont nebenbei auch Ihren Geldbeutel.

Weitere Hinweise finden Sie auch unter IHO – Industrieverband Hygiene und Oberflächenschutz für industrielle und institutionelle Anwendungen e.V. IKW – Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V. VDMA – Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.

Das könnte Dich auch interessieren:

Kommentar

 
 

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>