Das Auto und der Frühjahrsputz

Kennen Sie das Gefühl, wenn Sie an den ersten sonnigen Frühlingstagen von dem Anblick der hochglanzpolierten Autolacke geblendet werden, plagt das schlechte Gewissen und Sie denken: „Ja, ich tue es auch – ich befreie mein Auto von den Winterstrapazen.“

Oft ist es leichter gesagt als getan, denn ein ordentlicher Autofrühjahrsputz will gut vorbereitet sein. Wir helfen Ihnen gern dabei!

1. Außenputz
2. Felgen- und Reifenreinigung
3. Innenraumreinigung
4. Glasreinigung
5. Extratipps

Doch bevor Sie mit dem eigentlichen Putz beginnen, sollten Sie

* Ihr Auto von allem Winterballast im Innenraum befreien. Ersatzschuhe, Decken und Besen werden nun nicht mehr
benötigt und das zusätzliche Gewicht können Sie sich sparen, schließlich bedeutet mehr Gewicht auch mehr Spritverbrauch.
* die Reifen wechseln und Luftdruck prüfen.
* die Funktion des Lichts, der Scheibenwischanlage sowie der elektrischen Scheibenheber testen.
* den Ölstand kontrollieren.


Außenputz

1. Zu Beginn empfehlen wir Ihnen eine händische Grundreinigung oder eine Basispflege in der Waschanlage. So wird das Auto erst einmal rundum von Salz und Schmutz befreit. Danach sollten die Kanten der Türschweller und des Kofferraums gründlich ausgewischt werden, denn die Bürsten oder Schwämme der Waschanlage gelangen dort nicht hin.

2. Leichte Schrammen und Kratzer im Lack des Wagens können Sie mit einer Schleifpaste glätten und mit einen Lackstift vom Fachhändler ausbessern.

3. Um dem Lack Ihres Wagens den nötigen Glanz zu verleihen, empfehlen wir Ihnen eine pflegende Politur. Mit einem weichen Schwamm tragen Sie gleichmäßig eine dünne Schicht Reinigungspolitur auf. Sobald diese angetrocknet ist, polieren Sie mit einen Poliervlies oder Polierwatte den Lack gründlich aus. Natürlich können Sie hierfür auch ein elektrisches Poliergerät verwenden, so sparen sich Zeit und Muskelkraft.

4. Jetzt glänzt der Lack, aber die Plastikteile sind von der Politur verschmiert. Mit einem Kunststoffreiniger lassen sich auch diese Rückstände restlos entfernen.


Felgen- und Reifenreinigung

1. Zwar habe Sie gerade erst Ihre Sommerreifen aufgezogen, doch durch Salzreste auf den Straßen, Staub und Rollsplitt werden die Felgen eines Fahrzeugs den Umwelteinflüssen das ganze Jahr über besonders stark ausgesetzt, deshalb bedürfen sie regelmäßiger Pflege. Trotz der Basisreinigung ist es empfehlenswert, die Felgen mit einem Multischwamm und warmem Wasser nochmals von Schmutz zu befreien, da sich gerade Bremsstaub in den Kanten der Felgen festsetzt. Für besondere Pflege und Glanz können Sie mit einem Mikrofasertuch und Felgenreiniger den Radkranz behandeln.

2. Bitte vergessen Sie nicht Ihr Reserverad!

Tipp: Die kleinen Zwischenräume der Felgen lassen sich prima mit einer alten Zahnbürste reinigen!

3. Roststellen an Stahlfelgen sind keine Seltenheit. Leichter Oberflächenrost kann mit Schleifpapier entfernt werden oder Sie benutzen ein Entrostungsmittel.

Tipp: Als Rostschutz ist unter den Experten seit langer Zeit Waffenöl sehr beliebt, da es Korrosionsschutz bietet & starker Hitze standhält.

4. Nach der Reinigung können Sie die Felgen und Reifen mit einer Nano-Technologie Versiegelung behandeln. Diese Pflege wirkt wasser- und schmutzabweisend.


Innenraum

Tipp: Bitte achten Sie bei der Reinigung des Innenraumes darauf, dass Sie sparsam mit Wasser und anderen Flüssigkeiten umgehen, da es bei schlechter Trocknung zu Schimmelbildung kommen kann.

1. Es empfiehlt sich zu Beginn den Innenraum sorgfältig auszusaugen. Und vergessen Sie den Autohimmel nicht.

2. Zur Grundreinigung der Armaturen genügt ein Schwamm und warmes Wasser. Für die Pflege der Kunststoffteile bieten sich verschiede Möglichkeiten an. Wenn Sie die Armaturen zum Glänzen bringen wollen, sollten Sie ein Cockpitspray mit Silikon verwenden. Sind Sie dagegen eher ein matter Typ, benutzen Sie ein Pflegmittel ohne diesen Zusatzstoff.

3. Die Autositze und Fußmatten können mit Polsterschaum oder Teppichreiniger behandelt werden. Bitte achten Sie hier unbedingt auf die Gebrauchsanweisung des jeweiligen Mittels. Wir empfehlen die Sitze vor und nach der Reinigung abzusaugen.
Um Feuchtigkeitsrückständen vorzubeugen nutzen Sie am besten einen Nass-/Trockensauger.

4. Für verschmutzte Ledersitze empfehlen wir ein Spezialreiniger, da dieses Material besonderer Pflege bedarf.

Tipp: Bei der Lederreinigung unbedingt großflächig Arbeiten und niemals auf einer Stelle kräftig reiben, da Sie sonst das empfindliche Material schädigen. Nach der Reinigung könne Sie die Sitz mit einer Lederpflege behandeln, um Gebrauchsspuren vorzubeugen.


Glasreinigung

1. Der meiste Schmutz wurde bereits bei der Grundwäsche von den Außenseiten entfernt. Mit einem Glasreiniger können Sie jetzt für den perfekten Durchblick sorgen. Sprühen Sie das Reinigungsmittel auf, lassen Sie es wenige Minuten einwirken und polieren Sie die Scheibe mit einem Mikrofasertuch trocken.

TIPP: Auch die Scheinwerfer können damit gereinigt werden und strahlen wieder in voller Leuchtkraft.

2. Die Innenseite der Scheiben können Sie genauso behandeln. Hier empfehlen wir die Scheiben vorher mit lauwarmem Wasser und einem Schwamm abzuwaschen. Hartnäckigen Ablagerungen, wie Nikotin, entfernen Sie mit einem speziellen Reinigungsmittel gegen starke Verschmutzungen.

Tipp: Mit einem kraftvollen Nano-Reiniger für alle Glasoberflächen innen und außen, säubern Sie die Scheiben nicht nur, sondern schützen sie auch vor schneller Neuverschmutzung. Dieses Reinigungsmittel hinterlässt auf den behandelten Flächen eine unsichtbare Nano-Schicht, somit können Wasser und Schmutz schneller ablaufen.

3. Auch bei den Zusätzen für Ihr Scheibenwischwasser sollten Sie darauf achten, dass Sie sich der entsprechenden Saison anpassen, denn Frostschutzmittel entfernen keinen Insektenrückstände auf der Windschutzscheiben. Mit einem speziellen Sommerreinigungskonzentrat für die Scheiben- waschanlage entfernt Sie Insekten, Öl, Ruß- und Silikonverschmutzungen gründlich und verschaffen sich in Sekunden klare Sicht.


Extratipps

1. Während der Wintersaison wurden auch die Scheibenwischer stark in Mitleidenschaft gezogen. Durch die hohe Beanspruchung bei Schnee und Eis sind die Gummilippen porös und rissig geworden. Sie sorgen nur noch für verschmierte Scheiben, anstatt für einen klaren Durchblick. Deshalb empfehlen wir im Zuge des Frühjahrsputzes die Scheibenwischerblätter auszutauschen.

2. Sollte Ihr Auspuff ebenfalls unter diesem langen Winter gelitten haben, können Sie mit einem Auspuffreparaturset Risse, Löcher und undichte Stellen im Auspuffsystem dauerhaft, schnell und absolut gasdicht verschließen.

3. An alle Cabrio-Besitzer: Denken Sie bei dem Autoputz auch an Ihr Verdeck. Für die besondere Pflege sollten Sie es nach der Reinigung mit Cabrioverdeckprägnierung behandeln.

Jetzt ist der Winter vorbei und das Auto sauber. Doch auch in der sonnigen Jahreszeit bedarf Ihr vierrädriger Freund enormer Pflege. Vielleicht sollten Sie das Frostschutzmittel aus dem Kofferraum gegen Insekten– und Teerentferner austauschen?

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Wagen einen gelungen Frühlingsstart!
Das Team vom handwerker-versand

Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>