Kinderstelzen selbst bauen

Stelzen sind schon immer ein beliebtes Kinderspielzeug, welches jedoch ursprünglich auch einen praktischen Nutzen innehatte. Sie dienen der Förderung des Gleichgewichtssinnes und sind ganz leicht aus Holz selbst nachbaubar. Eine Anleitung für das Bauen einfacher Stelzen finden Sie hier, sowie ein paar Hintergrundinformationen über Ihre Herkunft, als auch Tipps wie man am besten das erste mal Stelzenlaufen vereinfacht.

Vom praktischem Nutzen zum Kinderspielzeug

Wie bereits erwähnt, hatten Stelzen ursrünglich einen praktischen Nutzen, nämlich zur Überquerung sumpfiger, nasser Gebiete. Einfache Stelzen, wie wir sie kennen, wurden schon von französischen Hirten in der Mitte des 19. Jahrhunderts benutzt, um einen besseren Überblick über ihre Schafherde zu bekommen und Wölfe in der Gegend leichter auszumachen.

Die Hirten führten zudem eine dritte Stelze zum Daraufsetzen mit. Auch niederländische Bauern nutzten Stelzen, um Gräben und Kanäle zu überqueren. In südlicheren Ländern der Erde dienten sie als Hilfsmittel zur Obsternte, in den USA zum Putzen der Fenster und Arbeiten am Dach.

Aber Stelzen werden auch seit mehreren hundert Jahren zur Volksbelustigung verwendet, wobei Showeinlagen und Sportwettbewerbe veranstaltet wurden. Seit ebenso langer Zeit werden sie auch von Kindern zum Spielen verwendet, was man schon auf Bruegels Gemälde „Die Kinderspiele“ aus dem Jahr 1560 sehen kann. Und noch immer gelten Stelzen als beliebtes Spielzeug, vor allem bei Kindern.

Gut für den Gleichgewichtssinn

Stelzen sind nicht nur ein einfaches Spielzeug zum Zeitvertreib, sie haben auch einen Nutzen, da sie das Gleichgewichtsvermögen von Kindern und Erwachsenen zu selben Maßen anfordern. Das Laufen auf Stelzen bedarf Übung und fördert damit den Willen der Kinder nicht gleich aufzugeben sowie immer weiter zu üben, bis das Ziel erreicht ist. Es hilft eine besseren Motorik zu bekommen und den Gleichgewichtssinn zu fördern.

Die ersten Schritte auf den Stelzen

Das erste Mal auf Stelzen zu laufen, gestaltet sich im Normalfall relativ schwierig und benötigt einiges an Übung. Lehnen Sie die Stelzen an eine Wand und stellen Sie sich bzw. Ihr Kind ebenfalls mit dem Rücken zur Wand. Umfassen Sie mit jeder Hand eine der zwei Stelzen und steigen Sie vorsichtig auf, wobei die Stangen immer noch an der Wand angelehnt sein sollten. Lösen Sie die Verbindung zur Wand vorsichtig und versuchen Sie Ihr Gleichgewicht auszubalancieren.

Bei jedem Schritt sollten Sie das entsprechende Bein entlasten sowie Ihr Körpergewicht verlagern. Versuchen Sie Ihren Körper beim Laufen so weit wie möglich aufgerichtet zu lassen und die Körperspannung zu halten.
Gerade bei Kindern ist es jedoch geeignet, eine Person, anstelle der Wand als Helfer einzusetzen. Diese kann dann die Stelzen beim Aufsteigen festhalten und auch beim Laufen mit dem Kind mitgehen sowie die Stangen halten.

Und so bauen Sie Ihre Stelzen ganz unklompliziert selbst

Materialliste:

  • 2 Holzstangen (180x4x4cm)
  • 2 Holzklötze (11x8x4cm)
  • 4 Sperrholzbrettchen (17x15x1cm)
  • Holzleim
  • Leimzwinge
  • Bohrmaschine
  • Bleistift
  • Lineal
  • Stichsäge
  • Holzschrauben
  • Holzdübel
  • Schleifmaschine oder Schleifpapier
  • Schloßschrauben
  • Unterlegscheiben
  • Flügelmuttern

Anleitung :

Leimen Sie an jedem der Holzklötze jeweils von rechts und links ein Sperrholzbrettchen (wie in Skizze 1 zu sehen ist). Verwenden Sie dazu Holzleim und spannen Sie die fertigen Stücke zum Trocknen in eine Leimzwinge. Wie viel Zeit zum Trocknen benötigt wird, ist vom Holzleim abhängig.

Holzklotz

Skizze 1:
Sperrholzbretter an Holzklotz anbringen

 

Als Nächstes folgt das Anbringen der Löcher an den Stangen, wobei jedes der Löcher 0.6 cm stark sein sollte. Dazu können Sie eine einfache Bohrmaschine benutzen. Sie können selbst entscheiden, an welcher Höhe Sie mit den Löchern beginnen und wie viele Sie von diesen anbringen möchten. Wir würden Ihnen eine Höhe von etwa 30 cm für das erste Loch empfehlen und ungefähr 9 Löcher setzen. Wichtig ist, dass die Löcher in einem Abstand von 5 cm voneinander angebracht werden, damit die Tritte der Stangen später verstellt werden können.

Stelzen

Skizze für die Anbringung der Löcher zum Verstellen der Höhe.

 

Nachdem die Holzklötze fest mit den Brettern verklebt sind, können Sie daraus die Tritte für die Stelzen herstellen. Zeichnen Sie zuvor den Umriss des Trittes mit Bleistift und Lineal auf das Holz, welchen Sie in der Skizze 2 sehen können.

Bevor Sie die Form ausschneiden, sollten Sie es an die Stangen legen, um den Sitz zu überprüfen. Erst danach schneiden Sie die Tritte mit einer Stichsäge aus. Möchten Sie die Tritte stabiler machen, können Sie diese noch mit Holzschrauben- und Dübeln an den markierten Stellen in der Skizze 2 versehen.

Klotz mit Sitz für Schrauben und Dübel

Skizze 2:
favorisierte Stellen für Schrauben und Dübel

 

Um die Löcher an den Tritten anzubringen, sollten Sie an der ’15cm-langen Seite‘ einen 2cm-Abstand und an der ’17cm-langen Seite‘ einen 1cm-Abstand von der Ecke ausgehend lassen. Markieren Sie den Punkt erst und bohren dann das Loch. Dasselbe führen Sie an der unteren Seite des Trittes durch (siehe Skizze 2). Der Abstand zwischen den zwei Löchern sollte 15 cm betragen. Schleifen Sie die Tritte anschließend mit einer Schleifmaschine oder Schleifpapier ab.

Zum Schluss Stecken Sie die Tritte an den Stangen an und befestigen Sie diese mit Schlossschrauben, Unterlegscheiben und Flügelmuttern, für einen perfekten Halt und für die Möglichkeit die Höhe bei Bedarf zu verändern.

Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>