Reifen wechseln, aber richtig

Für einen erfolgreichen Wechsel der Winterreifen braucht es nicht viel an Arbeitsmaterial. Einen Wagenheber, einen Radmutternschlüssel und ein paar Handschuhe.

Der Reifenwechsel

Der PKW sollte auf ebener Fläche im Leerlauf mit angezogener Handbremse abgestellt werden. Als Erstes beginnt man, mit dem passenden Schraubenschlüssel für die Radmuttern, diese loszudrehen, nachdem man zuvor die Radzierblenden abgezogen hat.

Reifen wechseln, aber richtig!

Reifen wechseln leicht gemacht

 

Die Radmuttern werden hierbei nicht abgedreht, sondern soweit gelöst, dass diese anschließend, wenn der Reifen frei in der Luft schwebt, mittels Schraubenschlüssel abgedreht werden können. Hierfür genügen 1-2 Umdrehungen der Radmutter. Sind alle 4 oder 5 Radmuttern, je nach Lochzahl der Felge, gelöst, wird der Wagenheber angesetzt am PKW. Hinten wie vorne wird er rechtsseitig und linksseitig des Reifens unterhalb des Autos am Unterboden angesetzt.

Viele Autos haben an dieser Stelle am Unterboden extra Aussparungen für den Wagenheber. Ist dieser angesetzt, pumpt man ihn nach oben, bis der zu wechselnde Winterreifen mindestens 5 cm Bodenfreiheit hat und frei in der Luft hängt. Jetzt dreht man mittels des Schraubenschlüssels die Radmuttern komplett ab, zieht den Winterreifen herunter und setzt den neuen Sommerreifen auf.

Die Radmuttern werden wieder angeschraubt, aber noch nicht ganz fest gezogen. Der Wagenheber wird heruntergelassen und die Radmuttern komplett festgezogen. Hierfür zieht man am Besten immer die gegenüberliegenden Radmuttern fest. Fängt man links an, macht man mit rechts weiter, dann oben und dann unten. Sind alle Radmuttern richtig festgezogen, ist der Reifen gewechselt und es geht zum nächsten über nach demselben Prinzip, bis alle Sommerreifen mit Felgen aufgezogen sind.

Die Nachprüfung

Sind alle 4 Autoreifen gewechselt worden, sollte man den Luftdruck aller 4 Reifen prüfen. Nach ca. 80-100 gefahrenen Kilometern mit den neuen Reifen ist es zwingend erforderlich, die Radmuttern noch einmal nach zu ziehen.

Wichtig ist auch, die abgezogenen Winterreifen und die Radzierblenden vor der Einlagerung nochmal zu säubern, ebenso wie die Sommerreifen und deren Felgen, nachdem diese aufgezogen werden.

Das könnte Dich auch interessieren:

3 Kommentare »

 
  • Yve sagt:

    Viele sehen es gar nicht als so wichtig an, die Radmuttern nach etwa 100 km nachzuziehen, aber man sollte das auf keinen Fall vergessen. Sicherlich kommt es nicht oft vor, dass was passiert, aber es ist auch keine Arbeit dies zu machen.

  • Fine sagt:

    Vielen Dank für den Beitrag. Nun ist der Winter ja auch endlich fast wieder vorbei. Ich gehe immer in eine KFZ-Werkstatt um meine Reifen zu wechseln und das geht auch immer sehr schnell.

  • Sophie sagt:

    Hallo zusammen,
    vielen Dank für den interessanten Artikel.
    Es ist die Zeit indem sich die Jahreszeit wechselt. Das heißt der Reifenwechsel steht an. Ich habe schon oft die Reifen meines Autos gewechselt, doch ich habe keine Zeit mehr dazu. In Zukunft möchte ich es professionell machen lassen.

    Grüße
    Sophie

 

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

 

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Konfigurieren Ablehnen Alle Cookies akzeptieren