Handwerker und Heimwerker Blog

Teil 2 – Räuchern: Die Geschichte des Räucherns

Schon seit über 9000 Jahren wird Räuchern zur Konservierung von Lebensmitteln genutzt. Es gilt als eine alte Tradition, seitdem die Menschen der Steinzeit das erste Mal gelernt haben mit Feuer umzugehen. Das Kernverfahren hat sich seit dem nicht viel verändert.

Geschichte des räucherns

Geräucherte Lebensmittel sind nicht nur lecker,
sie halten sich auch viel länger.


Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts wurde auf dem Land noch häufig zur häuslichen Vorratshaltung selbst geräuchert.

Mittlerweile allerdings haben sich die industriellen Großbetriebe mit ihren computergesteuerten und vollautomatischen Räucher- und Klimareifeanlagen durchgesetzt. Dennoch findet man immer noch einige Haushalte, die für ihren persönlichen Bedarf zu Hause räuchern.

Was man über’s Räuchern wissen sollte

Auch wenn das Kernverfahren des Räuchern größtenteils gleich geblieben ist, so hat sich doch das Prinzip in gewisser Weise verbessert und raffiniert. Früher wurde das Fleisch und der Fisch in Einraumhäusern von der Decke gehangen und darin geräuchert. Heute gibt es spezielle Öfen oder Räucherkammern für diesen Vorgang.

Regionale Unterschiede

…finden sich natürlich auch beim Räuchern. So werden verschiedene Methoden angewandt oder die Sorte Holz, sowie die Lebensmittel gewechselt. Der Schwarzwald ist zum Beispiel für seinen geräucherten Schinken bekannt, in Regionen am Meer wird eher Fisch geräuchert. In manchen Ländern wiederum wird sogar Weihrauch als Brennmittel verwendet.

Notwendiges für ein gelungenes Räuchern

Es gibt verschieden Möglichkeiten und Varianten seine Lebensmittel zu Hause zu räuchern. Dazu gehören die „Garkammer“, der „Tischräucherofen“ und der „Kugelgrill“. Zwei der bekanntesten Methoden sind jedoch der „Räucherofen aus Edelstahl“ sowie der „Smoker“.

Die richtige Ausrüstung

Je nachdem was Sie räuchern möchten und welche Methode des Räucherns Sie verwenden, benötigen Sie eine bestimmtes Ausrüstung. Sehr wichtig sind Räucherspäne oder Räucherchips, welche für die Raucherzeugung und demnach auch für das spätere Aroma verantwortlich sind. Sie können dabei zwischen verschiedenen Arten wählen und mit unterschiedlichen Hölzern verschiedene Rauchgeschmäcker erzeugen.

Wollen Sie mit Ofen, Smoker & Co. räuchern, sind Holz oder Kohle zur Wärmeerzeugung notwendig. Räucherhaken aus Edelstahl sind empfehlenswert, um Fleisch und Fisch zum Räuchern aufzuhängen. Beim Heißräuchern wird weiterhin empfohlen, eine Schüssel mit Wasser zu den Lebensmitteln zu stellen, damit diese nicht austrocknen, sondern ihre Saftigkeit beibehalten.

Im dritten und letzten Teil der Reihe Räuchern werden wir Ihnen die verschiedenen Räuchermethoden vorstellen. Auch können Sie sich unseren ersten Teil „Grundlagen des Räucherns“ hier nochmal durchlesen.

Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>