Handwerker und Heimwerker Blog

Warum werden Bohrer mit Diamanten versehen?

Diamanten sind nicht nur schicker Tand, sondern dienen auch zum Bohren in härteste Materialien. Dann nämlich, wenn sie an der Spitze eines Bohrers angebracht sind. Wir erklären heute im Blog, warum Bohrer mit Diamanten versehen werden und was man damit zerspanen kann.

Diamantsplitter_Bohrer

Unbenutzt sieht der Diamantbohrer richtig nobel aus. Allerdings ist er auch sehr zu empfehlen.

Apropos Zerspanen: Die Bohrtechnik funktioniert bei allen Werkstoffen gleich, außer bei Gesteinen, dort muss man manchmal auch zum Hammerbohren greifen. Manchmal besteht auch das Problem besonders spröder, also brüchiger Materialien, wie etwa Fliesen. Um hier eine ebenso Oberflächen schonende wie effektive Bohrung vorzunehmen, sind Diamantbohrer sehr gut geeignet.

Fliesen bohren mit Diamantbohrer

Fliesenbohren ist vielen Hobby-Handwerkern ein Graus, da die dünnen Keramikplatten leicht brechen oder springen können. Zudem ist Keramik ein sehr hartes Material, das gängigen Hartmetallbohrern ihre Grenzen aufweist. Genau hier beginnt aber erst der Arbeitsbereich der Diamantbohrer.

Bosch_Dia-Bohrer an Fliese

Diamantbohrer sind zum bohren in Fliesen bestens geeignet.

 

Sie haben Bohrspitzen, bzw. Bohrkronen, die mit feinsten synthetischen Diamanten bestückt sind und die das Fliesenmaterial zuverlässig und sauber schneiden können. Einfach ansetzen, vorsichtig losbohren und nach wenigen Millimetern das gewünschte Ergebnis erzielen: Ein Loch / einen Kreis in der Fliese, ideal für Installationen oder die Anbringung von Badezimmermöbel, Duschvorhängen und Co.

Achtung: Immer nass bohren, Kühlung nicht vergessen!

Die Hitzeentwicklung beim Arbeiten mit Diamantbohrern ist sehr groß. Vergewissern Sie sich daher, dass Sie vor Beginn der Arbeit für eine ausreichende Wasserkühlung gesorgt haben.

Stein bohren mit Diamantbohrer

Etwas gröber kann es für den Handwerker im Bereich Steinbohren zugehen. Dort nämlich, wo es zum Beispiel im Hausbau um Freiräume für Rohrleitungen, Elektroinstallationen oder Kühlanlagen geht, müssen spezielle Bohrer mit ebenso spezieller Widerstands- und Schneidekraft ans Werk.

Kreisschneider oder Kernbohrer mit Diamantbohrer sind unerlässlich, um kreisrunde Löcher in Beton, Granit oder auch Naturstein zu schneiden. Diese Materialien sind äußerst hart, nur einer ist noch härter: der Edelstein mit der besonderen Bohrleistung. Diamantbohrer schaffen, was hier auch mit dem Hartmetallbohrer nicht mehr möglich wäre.

Wie sind die Diamanten auf dem Bohrer angebracht und wie funktionieren sie?

Genaue Kanten, kein Splittern oder Springen – Das schafft nur das härteste Material der Welt so zuverlässig in Fliesen, Stein und ähnlichen Werkstoffen. Aufgebracht sind die synthetischen Diamanten, besser gesagt Diamantkörner, direkt an der Bohrspitze. Diese sind beim Bohren an vorderster Front und übernehmen das Zerschneiden des Materials auf besonders filigrane Weise.

Gut zu wissen: Diamantbohrer schärfen sie sich stets auch selbst durch Mikroabsplitterungen nach und bilden so permanent neue Schneidekanten.

Diamantbohrer sind extrem langlebig

Dadurch, dass sie sich selbst nachschärfen, arbeiten sich die Körner extrem schnell durch jeden Werkstoff und gewährleisten nebenbei auch noch einen besseren Halt bei weniger benötigtem Anpressdruck. So erhalten Sie sehr leicht sehr präzise Kanten von einem sehr langlebigen Bohrer.

Diamantbohrer sind wegen ihrer zahlreichen positiven Eigenschaften kostspieliger, als andere Bohrer. Echte Handwerker sparen jedoch nicht an der falschen Stelle und haben für besonders harte Einsätze entsprechend harte Bohrer im Werkzeugkoffer.

Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>