Das Lampenlabel – einfach erklärt

Seit geraumer Zeit findet sich auf Leuchten und Lampen ein neuer Aufdruck. Der GRUND hierfür: Die Verordnung Nummer 874/2012 der Europäischen Kommission sieht vor, dass Lampen und Leuchten ein Label erhalten, das neben der Energieeffizienzklasse, wie sie das von Kühlschränken und anderen Haushaltgeräten kennen, auch den gewichteten Energieverbrauch angibt.

Energielabel

Energielabel

 

Dieses ersetzt ein altes Label, auf dem die Leistung in Watt, die Leuchtkraft in Lumen und die mittlere Lebensdauer angezeigt wurden.

Für den Verbraucher ist das besonders sinnvoll, da Sie jetzt beim Kauf von:

  • Glühlampen
  • Leuchtstofflampen
  • Hochdruckentladungslampen
  • und LED’s

direkt auf der Verpackung ablesen können, wie viel Energie diese verbrauchen.

Ausgenommen von dieser Beschriftung sind:

  • Lampen und LED-Module mit einem Lichtstrom unter 30 Lumen
  • Leuchten, die ausschließlich mit Batterien betrieben werden
  • Und Leuchten, deren „primärer Zweck nicht die Beleuchtung sind“

Stellt sich als erstes die Frage: Was sind Leuchten, „deren primärer Zweck nicht die Beleuchtung“ ist? Nunja, das ist auch ein wenig Ansichtssache. Laut Verordnung sind das:

  • Leuchten, die als Agens (antreibende Substanz) in chemische oder biologische Prozesse benutzt werden
  • Blitzlichter und Lampen in Photoprojektoren
  • Leuchten für die Wärmeerzeugung
  • und Leuchten für die Signalgebung

Allerdings kommt es hier NICHT darauf an, für welchen Zweck die Leuchten hergestellt wurden, sondern für welchen Einsatz sie vermarktet werden. Wenn der Photoprojektor als Wohnzimmerlampe beworben wird, muss dieser auch ein Label erhalten. Doch auch hier gilt: sicher ist immer sicher und für den Verbraucher ist es sowieso praktisch, wenn er den Energieverbrauch vergleichen kann.

Haben wir die erste Frage geklärt. Folgt die zweite:

W­­as sind Lumen und warum fallen diese auf dem neuen Label weg?

Laut Definition auf Wikipedia sind Lumen die Einheit des Lichtstroms, welche die Empfindlichkeit des Auges berücksichtigt. Klingt alles recht physikalisch und das ist es auch. Wir haben unseren ansässigen Elektriker gefragt und der meinte, dass eine Glühlampe ungefähr 10 Lumen pro Watt liefert. Also hat eine 60-Watt-Birne knapp 600 Lumen.

Können Sie nun sagen, ob 400 Lumen für Ihr Badezimmer reichen oder Sie doch die 600 Lumen Leuchte kaufen sollten? Da dieses, wie auch bei den alten Glühlampen auf Erfahrungswerte ankommt, war die Angabe der Lumen „nice-to-know“ aber nicht wirklich von Nutzen.

Nachdem wir die ersten beiden Fragen geklärt haben, kommen wir zum wichtigsten Punkt:

Wo ist das neue Energielabel angebracht und wie sieht es aus?

Das neue Energielabel muss gut sichtbar auf der Verpackung, bzw. wenn die Leuchte ausgestellt ist, direkt neben der Leuchte angebracht werden. In einem Online-Shop, wie unserem Handwerker-Versand, ist das nicht anders. Sobald Sie die Leuchte kaufen möchten, wird das Label angezeigt. Suchen Sie doch einfach ein paar Leuchten in unserem Shop und vergleichen Sie den Energieverbrauch. Wir haben eine große Anzahl an Leuchtmitteln zu günstigen Preisen.

Das Aussehen ist, wie sollte es anders sein, auch durchgenormt. Das dient der Vergleichbarkeit. So müssen Sie einfach 2 Labels nebeneinanderhalten und sie können den Verbrauch pro 1000h leicht vergleichen. Der Aufbau ist sehr übersichtlich und beschränkt sich auf die Einstufung in die jeweilige Energieklasse und den Energieverbrauch pro 1000h.

Wenn Sie noch weitere Fragen zum Thema Energielabel haben, schreiben Sie doch einfach einen Kommentar. Sollten wir etwas vergessen haben, oder Sie haben noch weitere Anmerkungen, freuen wir uns darauf.

Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>