Die Optimierung der Wasserwaage

Eine hochwertige und genau funktionierende Wasserwaage ist essentieller Bestandteil einer gut ausgestatteten Werkstatt. Es ist ein Prüfgerät, um ein Objekt horizontal oder vertikal exakt auszurichten. Inzwischen werden die traditionellen Wasserwaagen aber mehr und mehr von sogenannten Laserwasserwaagen ersetzt, welche genaueres Arbeiten ermöglichen sollen.

1855582-bosch-laserwasserwaage-pll1-p

Noch genauer geht´s nicht… Die Laserwasserwaage.

Traditionelle Wasserwaagen

Die Wasserwaage hat eine lange Geschichte hinter sich. Schon die alten Ägypter machten sich Wasser beim Bau ihrer Pyramiden zu Nutze. Die Wasserwaage, wie wir sie heute kennen, entstand aber erst in den 1920er Jahren. Sie besteht in den meisten Fällen aus Hartholz, in welches eine sogenannte „Libelle“ eingefasst ist.

Die Libelle ist eine Röhre aus Glas oder Kunststoff, welche eine Flüssigkeit mit einer Luft- oder Gasblase enthält. Die Messlininen an der Libelle dienen als Orientierungshilfen. Befindet sich die kleine Blase zwischen diesen Messlinien, dann ist die Waage horizontal bzw. vertikal ausgerichtet.

Laserwasserwaagen

Die weiterentwickelte Form der traditionellen Wasserwaage ist die Laserwasserwaage. Diese sieht optisch nicht viel anders aus, als die herkömmlichen Modelle, verfügt jedoch über einen Laser am Ende der Waage, mit welchem ein Punkt an die Wand projiziert werden kann. Eine Libelle gibt es auf dieser Laserwasserwaage jedoch immer noch, damit abgelesen werden kann, ob das Gerät vertikal bzw. horizontal exakt ausgerichtet ist.

Eine Laserwasserwaage erleichtert die Arbeit eines Handwerkers sehr, denn, im Gegensatz zu den herkömmlichen Modellen, müssen diese nicht an die Wand gehalten werden. Sondern der Laser der Wasserwaage wirft einen Punkt als Markierungshilfe an die Wand. Einige Modelle projiziert zur Präzision zusätzlich eine vertikale Linie, welche immer in einem 90 Grad Winkel zum Punkt steht.

Laserwasserwaagen ermöglichen punktgenaues Arbeiten in den verschiedensten Anwendungsgebieten. Handwerker und Firmen benötigen sie beim Straßen- und Hausbau oder bei Dachdeckarbeiten. Denn durch die großen Distanzen ist das Arbeiten mit einer herkömmlichen Wasserwaage sehr umständlich. Aber auch im Privatbereich kommt sie immer häufiger zum Einsatz, da sie vor allem bei Tapezierarbeiten oder dem Fliesenlegen mit ihrer Präzision punkten kann.

Das könnte Dich auch interessieren:

2 Kommentare »

 
  • Sockelleisten-Monteur sagt:

    Watt es heut nich allet jibbt 😀

  • Fine sagt:

    Super Artikel. Vielen Dank. Es gibt heute echt so viele neue Werkzeuge, die einem das Leben etwas leichter machen. Aber ich denke auch für den Hausmeisterservice macht dieses neue Werkzeuge so einige gute Unterschiede.

 

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>