Grilltipps für Jedermann

Die Grillsaison hat schon längst angefangen und es brutzelt in den Deutschen Gärten was das Zeug hält. Doch um einen reibungslosen Grillabend zu zelebrieren, ist es wichtig bestimmte Dinge einzuhalten. Heute ein paar Tipps, die dies mit Sicherheit unterstützen. Auf dass der Grillspass groß ist und der Grillabend für alle unvergesslich wird!

Jede Grillparty wird mit der richtigen Planung zum Hit!

Richtige Vorbereitung verhindert Stress und Hektik

Die Vorbereitung ist natürlich das Wichtigste. Um keine Hektik zu verbreiten und Stress vorzubeugen, sollte schon im Voraus eine kleine Liste angelegt werden, welche Materialien und Grillzutaten benötigt werden. Am besten hilft es hier, eine kleine To-Do-List anzulegen, in der alles aufgeschrieben wird. Achten Sie aber darauf, dass das Grillfleisch so frisch wie nur möglich ist. Deswegen macht es sich immer gut, zu einem Metzger zu gehen, der nicht allzu weit entfernt ist, um sich dort selbst von der Frische und Qualität des Grillguts zu überzeugen. Wenn Sie das Fleisch jedoch aus de Tiefkühltruhe nehmen, sollten Sie auf jeden Fall daran denken, dass es auch noch auftauen muss- je nach Stärke braucht dies auch seine Zeit.

Der Geschmack darf auch nicht zu kurz kommen. Um mit dem Fleisch – natürlich abhängig von der jeweiligen Zubereitungsart- ein maximales Geschmackserlebnis zu erzielen, kann dies auch schon länger vorher eingelegt werden, so dass die Aromen der verwendeten Gewürze gut einziehen können und unsere Gaumen sich besonders freuen!
Ein weiterer Tipp am Rande- wenn Sie die Marnade selbst zubereiten wissen Sie was drin ist und können den Grillgästen auch genaue Auskunft darüber geben. Das ist manchmal nicht zu vernachlässigen, da in der heutigen Zeit die Allergiequote sehr hoch ist.

Das Fleisch richtig zubereiten

Wenn das Fleisch oder das Gemüse entsprechend „Grillbereit“ gemacht wurde, sollte es auf jeden Fall auch richtig zubereitet werden. Den Grillrost stellen Sie deswegen auch so ein, dass dieser rund 12 Zentimeter über der Kohle hängt.
Manche neigen leider dazu, das Fleisch mit Bier zu übergießen. Dies ist aber nicht wirklich sehr empfehlenswert. Zum einen spülen Sie die Marinade ab und zum anderen löschen Sie die Glut.  WICHTIG – denken Sie daran was Sie alles an verschiedenem Grillgut auf dem Grill plazieren wollen! Meist besitzt das Grillgut verschiedene Garpunkte, die beim Überschreiten das Fleisch eher ungenießbar und sehr trocken machen können. Achten Sie zudem auch darauf, dass das Fleisch kein Fett verliert. Wenn Fett in die Glut gelangt, kann dies gesundheitsschädigend für sein!
Auch die Grillzange darf nicht fehlen. Wenden Sie deshalb das Fleisch lieber mit der Grillzange, weil das Fleisch somit nicht beschädigt wird und der Fleischsaft herausläuft. Dabei jedoch nicht zu übereifrig sein und das Fleisch so oft wie nur möglich wenden. Durch häufiges wenden des Fleisches bildet sich schnell eine Kruste und es wird der Garpunkt gekonnt erreicht. Wenn dann das Fleisch soweit fertig ist,  können Sie das Geschmackserlebnis (gerade bei Rindersteaks) noch maximieren, indem Sie – vor dem Abnehmen vom Grill- das Fleisch noch mit einer Prise Meersalz einstreuen.

Andere Speisen-andere Zubereitung !

Natürlich grillt man weitaus mehr als nur Fleisch. Deshalb ist es umso wichtiger, die richtige Zubereitung für das dementsprechende Grillgut zu wählen. So sollte der Fisch lieber in einer Alufolie gegrillt werden anstatt ihn so auf den Grill zu legen. Somit kann der Fisch nicht auf dem Grill zerfallen.

Holzgrillspieße können schon vorab in Wasser gelegt werden, damit Sie später ein wenig anbrennen können und somit der Geschmack noch einmal verstärkt zur Geltung kommen kann.

Kartoffeln können Sie in Alufolie wickeln und diese dann in die Glut legen. So dauert es nicht allzu lange bis die Kartoffeln durch sind.

Die üblichen Grillschalen sind besonders für Obst, Gemüse oder Geflügel geeignet. Salat oder Fruchtsäfte bilden zudem noch eine reichhaltige Vitamin C Beilage.

Gepökeltes Fleisch sollte man jedoch nicht Grillen. Wenn man beispielsweiße Kassler oder Wiener Würstchen grillt, kann dies  gesundheitsschädigend sein. Und auch Kinder sollten einen gewissen Abstand zum Grill einhalten, um die Verbrennungsgefahr zu verhindern.

Gefahren beim Grillen verhindern

Der Grill stellt häufig eine Gefahr dar, wenn er im Wind steht. Stellen Sie somit den Grill lieber an einen windgeschützten Ort und minimieren Sie somit eine mögliche Gefahr. Die Holzkohle eher pyramidenförmig aufschichten und danach anzünden. Somit kann schon nach 45-60 Minuten das Grillgut auf den Grill gelegt werden. Nach dem Grillen die glühende Kohle einfach mit Wasser löschen, das keine weiteren Gefahren entstehen können.
Lieber mit einer Grillschürze und Grillhandschuhe die Gesundheit schützen und verhindern, dass lästige Grillflecke auf Ihre Kleidung gelangen können.
Wenn Sie diese Tipps beachten, kann einem gemütlichen Grillabend nichts mehr im Wege stehen.

Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>