Rudi in der Fastenzeit

Hallo liebe Blogleser,

die Narrenzeit ist nun vorbei und der Alltag kehrt wieder ein.
Nach der buntesten Zeit des Jahres und den vielen Pfannkuchen, ist mir nur noch nach Ausruhen zumute.Und das kann ich am Besten auf Arbeit. Das eintönige Geklimper der Tastatur wirkt sehr beruhigend auf mich…….miau

Rudi

Rudi ruht sich nach der Narrenzeit aus

Vor ein paar Tagen ist mir in den Sinn gekommen ein paar Pfunde abzunehmen, vielleicht bin ich dann wieder aktiver und nicht mehr so müde!?! Außerdem war das ja eh mein Vorsatz zum neuen Jahr. Und nun beginnt die Fastenzeit, da bin ich ganz motiviert, denn ich bin ja nicht mehr allein mit meinem Vorhaben. Außerdem geht es ja auf den Frühling zu und ich bin immer noch auf der Suche nach einer schönen Katzendame, da muss ich vorher schlank sein.

Der Diätplan von Rudi

Doch nun gewähre ich euch einen kurzen Blick in meinen Diätplan!

1. Morgens lasse ich mir eine teure Dose Gourmet-Katzenfutter öffnen. Es ist völlig egal, welche Geschmacksrichtung, solange sie nur mehr als 80 Cent kostet, esse ich einen Bissen davon und werfe den Rest auf den Fußboden.
2. Bei besonders flüssigem Futter schlecke ich die Soße auf und lasse das Fleisch zum Trocknen liegen.
3. Ich lasse mir Milch in einer Tasse servieren und versuche jeden Schluck mit meiner Pfoten zu angeln, nach ein paar mal verliere ich die Lust und lasse den Rest stehen.

Rudi schleckt Milch

Rudi schleckt seine Milch aus der Tasse

4. Das Fressen in meiner eigenen Schüssel lasse ich stehen, wenn sich die Chance ergibt, was vom Tisch der Zweibeiner zu klauen.

Der Diätplan ist genau durchdacht und, eigens von mir, ausgearbeitet worden. Sobald ich Erfolge verbuchen kann, werde ich euch davon berichten und ich werde mir überlegen eventuell einen Diätplan für Zweibeiner zu erstellen. Das wird bestimmt der Verkaufsschlager!

Rudi und seine Katzenlektüre

Aber das „Fit bleiben“ hat auch eine andere Ursache. Letztens habe ich einen Zeitungsartikel bei Whiskas, meiner Lieblingszeitschrift, gelesen, in dem stand:

„Erste erkennbare Alterserscheinungen bei Katzen, sind die längeren Ruhe- und Schlafperioden, zunehmende Steifheit in den Gliedern sowie manchmal auch das Nachlassen der Seh- und Hörkraft.“

Oh mein Gott! Das sind ja heitere Aussichten. Ich muss unbedingt dagegen steuern, aber was nach dem Artikel stand ließ meinen Puls wieder verlangsamen und ich atmete auf.

„Jetzt ist der Katzenfreund gefragt, seiner Katze das Leben bequemer zu machen. Zum Beispiel kann die Katze mit Hilfe eines Stuhls, der vor der Fensterbank steht, mit einem „Zwischenstopp“ ihren Lieblingsplatz leichter erreichen. Die ältere Katze ist außerdem besonders wärme bedürftig, der Katzenliebhaber sorgt deshalb am besten dafür, dass sie stets ein warmes Fleckchen findet. Bei älteren Katzen stellt sich der Stoffwechsel um, und sie brauchen deshalb eine spezielle Ernährung.“

Das hört sich ja gut an! Aber ich habe noch ein paar Jahre Zeit bis ich alt und senil werde. Und außerdem möchte ich euch noch viele Blogbeiträge schreiben.

Bis zum nächsten Mal!

Euer Rudi

Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>