Handwerker und Heimwerker Blog

Rudi schwer verletzt – Doktor Enni im Einsatz

Halli Hallo Liebe Blogleser,

ich habe mir einmal mit den Zweibeinern einen kleinen Spaß erlaubt und den 1. April ein wenig vorschoben.

Rudis Bürogeschichten

Rudi berichtet von seinem neusten Büroabenteuer

Es ist einer dieser ruhigen Freitage, meine Mitarbeiter freuen sich schon allesamt auf das Wochenende und keiner streichelt mich. Das lasse ich mir natürlich nicht gefallen und hole mir meine Aufmerksamkeit auf ganz eigene Weise.

Rudi und sein Masterplan

Ich versuche es natürlich erst einmal auf die sanfte Tour und schlawänzel um die Beine meiner Wohltäter herum. Aber irgendwie bringt das heute nichts, also versuchen wir es auf die mittelharte Tour, die funktioniert eigentlich immer. Bei meinem Liebling Roy kann ich mich heute nicht hinlegen, denn er macht heute die Vertretung im Lager. Also suche ich mir jemand Anderen, der für mein Wohl sorgen muss. Aber das ist ja nicht schwer unter ca. 10 Mitarbeitern hat man ja eine große Auswahl.

Ich hopse also auf den Tisch, lege mich ersteinmal vor die Tastatur und mache mich schön breit, so kann man mich ja eigentlich gar nicht übersehen. Juhu! Mein Plan ist zunächst aufgegangen, aber leider nur zur Hälfte. Ich habe zwar Streicheleinheiten bekommen aber viel zu wenige. Also muss ich die schweren Geschütze auffahren.
Damit ihr wisst was ich meine erkläre ich euch einmal kurz meinen Plan:

Stufe 1: schlafend Stellen

Ich lege mich auf einen Stuhl und tue so als würde ich schlafen.

Stufe 2: Miauen

Ca. eine Stunde später erhebe ich mich dann einmal und gebe ein paar Schmerzenslaute von mir. So bekomme ich schon mal ein wenig Aufmerksamkeit. Ich werde gefragt was denn los sei und ob alles ok sei.

Stufe 3: Humpeln

Ich verleihe den „ Schmerzen“ noch ein wenig Ausdruck, indem ich anfange zu humpeln. Jetzt schauen schon ein paar Menschlein mehr nach mir.

Stufe 4: Missionsabschluss

Ich bin ganz wehleidig und zeige meinen zweibeinigen Mitarbeitern, dass ich große Schmerzen haben. Jetzt habe ich sie komplett um den Finger gewickelt und bekomme so viel Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit wie noch nie. Natürlich bekomme ich auch gleich etwas Milch. Da fühlt man sich doch, als wäre Ostern und Weihnachten gleichzeitig.

Jetzt muss ich nur aufpassen, dass ich meine Tarnung nicht verliere und muss beim Laufen immer schön humpeln und ab und zu Miauen, damit es auch glaubwürdig klingt.

Rudi muss zum handwerker-versand.de Tierdoktor

Aber wie bei jedem guten Plan, gibt es auch eine zweite Seite, die man nicht bedacht hat.  Denn dadurch,  dass ich solche schlimmen Schmerzen habe, muss ich gleich zu Doktor Enni.

Er setzt mich auf seinen Schoß, nimmt meine Pfote und drückt darauf herum um herauszufinden, wo ich denn die Schmerzen habe. Natürlich gebe ich keinen Mucks von mir, damit er noch schön lange weiter suchen kann. Denn was Doktor Enni da macht, ist eine schöne Pfotenmassage.

Als er mich dann wieder absetzt, gebe ich natürlich wieder Schmerzenslaute von mir, damit ich noch etwas Mitleid bekommen. Und siehe da, es funktioniert, denn ich bekomme von Doktor Enni gleich noch eine Portion Milch verschrieben. Ich habe natürlich gehofft, dass ich durch die Schmerzen, die ich habe, zum Feierabend nicht raus muss. Aber dieser Teil des Planes ging leider schief. Naja, wenigstens hatten meine Mitarbeiter einen aufregenden Arbeitstag.

Ich widme mich nun wieder meinem Wochenendhäuschen und meiner Yva. Doch davon berichte ich euch das nächste Mal. Bis dahin,

euer Rudi

Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>