Mäuse- und Rattenbekämpfung

Jeder kennt das unangenehme Gefühl wenn man plötzlich feststellt, dass sich „Untermieter“ wie Mäuse oder Ratten im Haus, Hof oder Garten befinden. Trotz dessen kann man bei fachgerechter Auslage von Neudorff Ratten und Mäuseködern schnelle Erfolge erzielen.

Bei der Verwendung von Giftstoffen, wie Mäuse- und Rattenkördern müssen Sie einige Dinge beachten, um sich selbst zu schützen. Tragen Sie immer Handschuhe, nicht nur als Schutz gegen das Gift, sondern auch, um Infektionskrankheiten, durch den Kontakt mit Ratten- und Mäusekot zu verhindern. Außerdem müssen die Köder an für Kinder und Haustiere unzugänglichen Stellen ausgebracht werden. Nutzen Sie hierfür spezielle, geschlossene Auslagen. Wie Köderboxen oder auch Röhren. Auch das Ausbringen unter Brettern kann einen guten Schutz darstellen. Vermeiden Sie es außerdem, die Köder in die direkte Nähe von Nahrungs- und Futtermittel zu geben. Eine genaue Gebrauchsanweisung finden Sie allerdings in jedem Beipackzettel.

 

Sugan Rattenköder

Sugan Rattenköder

 

 

 Rattenbekämpfung

Ratten und Mäuse treten nie zusammen auf. Es gibt in Deutschland 2 verschiedene Arten von Ratten. Die Haus- und die Wanderratte. Die Hausratte lebt auf Dachböden und in Kellern diese kommt am häufigsten vor. Sie lebt an dunklen und nassen Stellen z.B. in Kellern, Ställen, Mülldeponien  (sie braucht jeden Tag Wasser). Die Wanderratten leben oft in Wassernähe. Dadurch sind besonders feuchte, dunkle Keller sehr beliebt.

Alle Ratten sind Rudeltiere, wodurch eine großflächige Bekämpfung notwendig ist. S Sollten die Ratten die Möglichkeit haben, neben den Ködern auch andere Nahrung aufzunehmen, werden diese die Köder ignorieren. Sorgen Sie deshalb dafür, dass keine Essensreste für die Ratte erreichbar sind.

Das Ausbringen der Köder hängt davon ab, wo sich die Ratten genau aufhalten. Suchen Sie bspw. Kothaufen oder beobachten Sie die Laufwege. Diese Plätze werden von Ratten immer wieder verwendet. Die Laufwege befinden sich meist an Wänden, da die Ratte hier von 1 Seite geschützt ist.

Die Köderblöcke müssen außerdem festgebunden werden, da Ratten Nahrungslager anlegen und die Köder in diese schleppen werden. Das Verschleppen der Köder macht sich die Firma Neudorf mit Ihren Ratten-Ködern zum Vorteil. Die kleinen Pellets können von den Tieren verschleppt werden. Dadurch, dass die Rattenblöcke in kleinen Pellets vorliegen, kann nie das gesamte Gift von 1 Ratte verschleppt werden. Die Rattenblöcke von Neudorff sind besonders für die Verwendung an feuchten Stellen geeignet.

 

Mäusebekämpfung

Mäuse treten nicht im Rudel auf, haben keine festen Stellen und kommen mehrere Tage ohne Wasser aus. Dadurch ist es schwieriger gegen Mäuse vorzugehen. Allerdings sind Mäuse sehr neugierig. Dadurch sollten Sie viele kleine Köder aufstellen, die im Abstand zwischen 2 und 3 m Meter verteilt werden. Mäuse legen, anders als Ratten keine Vorräte an und haben auch keine festen Kotplätze. Dadurch sollten Sie eine höheres Augenmerk auf viele Fallen mit wenigen Ködern legen. Die Mäuseköderpellets von Neudorff eignen sich durch die Herstellung besonders für die Bekämpfung von Mäusen.

Die Tötung der Mäuse und Ratten erfolgt, wenn diese das Gift aufgenommen haben, durch Verbluten. Das Vitamin K wird durch die Inhaltsstaoffe aufgelöst und dadurch die Blutgerinnung verhindert. Sollten Ihre Haustiere dieses Gift aufnehmen, erkennen Sie das durch eine Blaufärbung des Mauls und der Zunge. Das Mäuse- und Rattengift färbt bei Aufnahme den Maulbereich blau ein. Gehen Sie sofort zum Tierarzt und lassen Sie das Vitamin K1 nachspritzen.

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Kommentar

 
  • Fine sagt:

    Vielen Dank für den interessanten Beitrag. Wir hatten bisher zum Glück noch keine Probleme mit Ratten. Meine Schwester hat aber nun leider eine Rattenplage auf ihrem Bauernhof und überlegt nun die Schädlingsbekämpfung zu rufen.

 

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>