Handwerker und Heimwerker Blog

Teil 1 – Räuchern: Grundlagen des Räucherns

Räuchern wurde schon vor mehreren tausend Jahren zum Konservieren von Nahrungsmitteln genutzt und selbst heute liegt diese Form der Lebensmittelzubereitung immer noch im Trend. Allerdings wird es heute größtenteils nur zur Aromatisierung von Speisen genutzt.

inox Räucherofen

Mit einem solchen Räuchofen zum Beispiel gelingt das Räuchern ohne großen Aufwand.

 

Dabei wurde das Raucharoma über die Jahre weiterentwickelt und perfektioniert und zählt nun zu einem richtigen Genussvergnügen. Das Räuchern gehört zu einer der gesündesten und saubersten Arten, Lebensmittel zuzubereiten, da dabei weder Öl, noch Fett verwendet wird. Außerdem werden bei diesem Prozess Mikroorganismen in der Nahrung abgetötet.

Was passiert beim Räuchern?

Das Räuchern von Nahrungsmitteln ist kein schwerer Vorgang. Vereinfacht gesagt, werden die Lebensmittel, nachdem sie eingepökelt und eingesalzen wurden, für einem längeren Zeitraum dem Rauch von Holzfeuer ausgesetzt. Der Wassergehalt sinkt bei diesem Prozess um etwa 10 bis 40 Prozent. Dies dient einerseits dazu die Lebensmittel länger haltbar zu machen, auf der anderen Seite verleiht es ihnen ein intensives Raucharoma und einen kräftigen, herben und würzigen Geschmack.

Was kann man Räuchern?

Im Prinzip kann man fast alle Lebensmittel räuchern. Essen, welches für den Grill geeignet ist, können sie auch in den Räucherofen legen bzw. hängen. Auch wenn Fisch und Fleisch wohl die beliebtesten Produkte zum Räuchern sind, ist es auch möglich Geflügel, Schalentiere, Gemüse oder Käse, Eier, Früchte und Tofu zuzubereiten. Es gibt sogar geräucherten Tee oder Whiskey sowie Bier aus geräuchertem Malz.

Selbst ist der Mann…

Im Grunde kann jeder sein Essen einfach zu Hause räuchern und diese interessante Lebensmittelzubereitung einmal ausprobieren. Was für Materialien Sie dafür benötigen, sowie Informationen über die „Geschichte des Räucherns“ und den „verschiedenen „Räuchermethoden“ werden sie in den folgenden Artikeln finden.

Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>