Die häufigsten Schraubenarten

Schrauben sind aus unserem täglichen Leben einfach nicht mehr wegzudenken. Ob im PC, Schrank oder Stuhl – überall begegnen sie uns und erweisen uns nützliche Dienste. Alles was Sie über Schrauben wissen sollten, ihren Aufbau, das Material und vieles mehr, finden im Folgenden.

team of ants carries screwdriver to screw, teamwork

Schrauben gibt es in sämtlichen Ausführungen.
Die passende zu finden ist dennoch nicht schwer.


 

Ein Metallstift mit Gewinde

Eine Schraube ist ein Bolzen oder Stift, welcher mit einen Kopf und einem Außengewinde versehen ist. Je nach dem Verwendungszweck verfügt die Schraube über ein Gewinde, welches selbstschneidend ist oder ein fertiges Gegengewinde erfordert. Die Verbindung, welche durch das Anbringen einer Schraube hergestellt wird, ist normalerweise kraft- und formschlüssig, aber bei Wunsch auch wieder lösbar.

Die verschiedenen Schraubenarten

In der Regel werden Schrauben in sogenannte Metall- und Holzschrauben unterteilt.

Metallschrauben

Metallschrauben verfügen in den meisten Fällen über eine zylindrische Form und benötigen ein Gegengewinde, in welches sie geschraubt werden, die in einer Mutter oder anderem auffindbar ist. Mit Metallschrauben können alle möglichen Materialien miteinander verbunden werden. Sie sind für alle Verbindungen, ob leicht, mittel oder sehr stabil geeignet.

Holzschrauben

Holzschrauben hingegen haben eine leicht kegelartige Form und werden normalerweise in Holz eingeschraubt. Ein angepasstes Gegenstück, wie bei den Metallschrauben, gibt es hier nicht. Die Schraube schneidet sich ihr Gegengewinde von selbst und steigert damit ihren Halt im Material.

Das Material der Schrauben

Schrauben werden in den meisten Fällen aus Metall hergestellt. Die drei großen Metallgruppen sind Stahl, Edelstahl und Messing.

Für Schrauben, mit einer ganz normalen Beanspruchung, wird in der Regel Stahl verwendet, was einer Oberflächenbehandlung ausgesetzt wurde. Stahlschrauben werden meist im Innenbereich verwendet. Anders die Schrauben aus Edelstahl. Da diese nicht für Rost anfällig sind, kommen Sie vor allem im Außenbereich zum Einsatz.

Messingschrauben sind ebenso rostfrei und zudem galvanisch veredelt sind, wodurch sie sowohl im Sanitär-, als auch im Innen- und Außenbereich verwendet werden. Schrauben aus Kunststoff oder anderen Materialien kommen eher selten vor.

Die Form des Schraubenkopfes

Je nach dem Verwendungszweck der Schraube, gibt es unterschiedliche Formen des Kopfes. Ein Beispiel dafür wären die Rundkopf-Schrauben, bei denen sich der Kopf nicht in den Untergrund eindrückt und ihn so nicht beschädigt. Sogenannte Senkkopf-Schrauben verschwinden hingegen komplett im Holz, wodurch Verletzungen vermieden werden. Andere Formen der Schraubenköpfe sind zum Beispiel der Flachkopf, der Zylinderkopf oder der Sechskantkopf.

Schraubenantrieb

Es gibt verschiedene Antriebsarten, damit man die Schraube auch verarbeiten, also eindrehen kann. Dafür ist die Schraube mit einem sogenannten Schraubenantrieb am Kopf ausgestattet, an welches ein passendes Werkzeug angesetzt werden kann.

So wird die Kraft vom Werkzeug auf die Schraube übertragen. Am weitesten verbreitet und bekannt ist der sogenannte Längsschlitz, welcher in unzähligen Bereichen zum Einsatz kommt. Um die Verschraubung auch mit einem elektrischen Schrauber durchführen zu können und ohne dass dieser in der Passform abrutscht, wurde der Kreuzschlitz entwickelt. Andere Formen sind zum Beispiel der Innen-Sechsrund (Torx) oder aber der Innen-Sechskant.

Das passende Werkzeug

Das Werkzeug, welche für das Drehen der Schraube benötigt wird, sollte formenschlüssig in die Schraube passen. So wird diese kaum abgenutzt und kann nach Wunsch wiederverwendet werden. Straff, aber nicht zu fest wird die Schraube dann festgezogen.

Das Schraubengewinde

Das Gewinde der Schraube sorgt für den nötigen Halt. Hierbei liegen verschiedene Gewindeformen vor. Die wohl wichtigsten sind das Metrische ISO-Gewinde, welches ein vorgeformtes Gegengewinde benötigen, was eine Mutter oder anderes sein kann und das Holzgewinde. Dieses benötigt kein vorgeformtes Gegengewinde, es schneidet sich dieses selbst. Dadurch ist es extremst gut im Holz verankert und passt sich der Belastbarkeit des Holzes an.

Sogenannte Blechschraubengewinde funktionieren ganz ähnlich wie die Gewinde von Holzschrauben und schneiden sich ihr Gegengewinde in das Material.

Das passende Maß der Schraube

Soll Ihr Bauprojekt zum Erfolg werden, so ist die richtige Größe der Schrauben ebenso von großer Wichtigkeit. Die Maße werden in einem einfachen Prinzip angegeben. Dabei gibt es immer zwei Maßangaben in Millimetern, wobei der erste Wert den Durchmesser, der zweite die Länge der Schraube angibt. Die Länge führt von der Oberkante des Kopfes, wo er normalerweise im Material steckt, bis zur Gewindespitze.

Beispiel: 3,5×40

Das bedeutet also, die Schraube hat einen Durchmesser von 3,5 mm und eine Länge von 40 mm, von der Gewindespitze, bis zu dem Punkt des Kopfes, an dem es in der Regel im Material sitzt.

Schrauben erfüllen in unserem Leben einen hilfreichen Zweck. Das richtige Gewinde, die passenden Maße und Werkzeuge, als auch die verschiedenen Schraubenköpfe und Antriebe müssen für eine richtige Wahl beachtet werden. Eine große Auswahl an Schrauben stellt auch unser Sortiment bei handwerker-versand zur Verfügung, zwischen denen Sie garantiert die Passende für Ihr Projekt finden werden.

Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>