Werkzeugkunde: Schneidwerkzeuge

Wenn man an Schneidwerkzeuge denkt, kommen einem erst einmal Messer und Schere in den Sinn. Aber die Entwicklung ist weitergelaufen und so sind Schneidwerkzeuge heutzutage keine Handwerkzeuge mehr, sondern Elektrowerkzeuge.

Bosch Schneidwerkzeuge

Schneidwerkzeuge von Bosch

 

Markenwaren garantieren Qualität

Wie bei allen Elektrowerkzeugen gibt es recht unterschiedliche Qualitäten. Wenn man lange Freude an seinem Schneidwerkzeug haben möchte, dann achtet man bereits beim Kauf auf verschiedene Kriterien, die verhindern, dass bei der Arbeit sonst schnell Frust aufkommt. Markengeräte von namhaften Herstellern haben sich bestens bewährt und sind deshalb sehr zu empfehlen.

Jeder Handwerker hat so seine besondere Lieblingsmarke, aber dass es ein Markengerät sein muss, ist doch selbstverständlich. Markengeräte kann man auch gut im Internet kaufen, da die Qualität immer gleichbleibend hoch ist und es bei Markenware immer Garantie, Gewährleistung und jederzeit Ersatzteile gibt. Besonders bei Schneidwerkzeugen ist es wichtig, dass man jederzeit passendes Zubehör bekommt und zwar möglichst lange, weil hochwertige Schneidwerkzeuge bei guter Pflege und vernünftigem Umgang eine lange Lebensdauer haben.

Zusätzlich Druck auf Schneidwerkzeuge ausgeüben?

Elektrowerkzeuge und hier auch besonders Schneidwerkzeuge sind von ihren Herstellern so ausgelegt, dass sie bei ordnungsgemäßer Handhabung die optimale Leistung auf oder an das Werkstück bringen. Es ist daher nicht notwendig, zusätzlich noch weiteren manuellen Druck dazuzugeben. Ganz gleich, ob es sich bei einem Schneidwerkzeug um ein Multifunktionsgerät, einen Universalschneider, eine Elektroschere oder ein anderes Gerät handelt: Diese Geräte arbeiten im Hochgeschwindigkeitsbereich von bis zu 35.000 Umdrehungen und da bestimmt die Geschwindigkeit die Leistung und nicht der zusätzliche Druck auf das Werkzeug. Damit kann man eher was kaputt machen.

Geeignetes Zubehör für Schneidwerkezuge

Ein weiterer Punkt gerade bei Schneidwerkzeugen ist die Auswahl des richtigen Gerätes und der richtigen Zubehörteile. Wenn man nur eine Blechschere hat, aber eine Kurvenschere benötigt, dann hilft einem das verkehrte Teil auch nicht viel. Das richtige Werkzeug zu benutzen spart Zeit, Nerven und nicht zuletzt Pflaster und Verbandsmaterial. Ebenso ist die Auswahl des richtigen Zubehörteils für ein exaktes Arbeiten unbedingt notwendig.

Ein Sägeblatt für Hartholz hilft bei Werkstücken aus Metall nicht wirklich weiter. Und ein weiterer guter Tipp ist folgender: Wenn ein Zubehörteil verbraucht ist, wenn also eine Schneidklinge dann doch irgendwann mal stumpf ist, dann hilft es nicht, das Werkstück immer weiter mit dem verbrauchten Teil zu bearbeiten, sondern dann sollte rechtzeitig ausgewechselt werden, damit Qualität und Präzision bei der Bearbeitung gewährleistet sind.

Elektrowerkzeuge und hier ganz besonders der Bereich Schneidwerkzeuge haben das Leben im Handwerk um Vieles leichter gemacht. Dabei sollte man dann aber bei aller Freude und Begeisterung eine angemessene Sicherheitsausstattung nicht vergessen.

Das könnte Dich auch interessieren:

Kommentar

 
  • steffano sagt:

    „Wer billig kauft, kauft zweimal“ heißt es. Dieser Grundsatz zählt auch dann, wenn man sich ein Schneiderwerkzeug anschaffen will. Auf der anderen Seite ist nicht empfehlenswert, zu schnell ein teures Schneiderwerkzeug zu kaufen, weil man sich schnell vertuen und einfach zu viel bezahlen kann.

 

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>