Handwerker und Heimwerker Blog

Feuerschalen und Feuerkörbe als Highlight für Ihren Garten

Selbst an sehr warmen Sommertagen kann es abends oft überraschend kühl werden. Was gibt es da gemütlicheres, als sich mit einer Decke auf die Gartenbank zu kuscheln und sich von den spielenden Flammen einer offenen Feuerstelle wärmen zu lassen? Feuerschalen und -körbe sind flexible Alternativen, die schnell für ein stimmungsvolles Ambiente im Garten oder auf der Terrasse sorgen.

pixabay_fire-279748_1920_kl

Ob Feuerkorb oder Feuerschale, die Gemütlichkeit ist vorprogrammiert.

Feuerkörbe sind einem Flechtwerk nachgebildet, bei welchem die Gitterstäbe ermöglichen, dass genügend Luft von außen an die Flammen gelangt. Diese mobilen Feuerstellen gibt es in den verschiedensten Größen und Ausführungen, haben jedoch den Nachteil, dass Glutpartikel durch die Aussparungen hindurch fallen und so den Untergrund beschädigen können. Aus diesem Grund ist es wichtig, einen feuerfesten Untersatz unter den Korb zu setzen oder ihn direkt auf einem feuerresistenten Untergrund, wie Stein oder Kies zu positionieren.

Im Gegensatz zu den Gitterdesign der Feuerkörbe sind Feuerschalen aus einem durchgehenden Stück gearbeitet, da von oben bereits ausreichend Sauerstoff an die Flammen gelangt. Auch diese Form der mobilen Feuerstelle gibt es in allen möglichen Formen und Größen. Die Ausführungen reichen von schlichten Designs bis hin zu sehr ausgefallen Varianten.

Naturmaterialien oder Metalle

Feuerschalen und -körbe können sowohl aus Metall, als auch aus Naturmaterialien bestehen. Die metallenen Modelle aus Eisen, Stahl und Gusseisen sind nicht nur resistent gegen Hitze, sondern auch unempfindlich gegenüber Kälte und Nässe. Das heißt, man kann die Konstruktionen im Winter bei Schneefall und Eis verwenden und sie auch zum Grillen nutzen, da das Heizen mit Holzkohle kein Problem darstellt.

Bei der Lagerung im Freien kann es jedoch passieren, dass die Schalen bzw. Körbe anfangen zu rosten. Dies´ beeinträchtigt allerdings seltenst die Benutzung und sieht nicht immer schlecht aus. Einzig allein Modelle aus Edelstahl sind rostfrei.

Im Gegensatz dazu sind Schalen aus Keramik, Ton und Terrakotta nicht nur preisgünstiger, sondern auch ausgesprochen dekorativ. Jedoch sollte man sie nur mit Holzscheiten und nicht mit Holzkohle befeuern, da sie in der Regel allzu hohe Temperaturen nicht vertragen. Zum Grillen sind sie dementsprechend ungeeignet. Zudem sollten Sie die Schalen nicht im Freien überwintern lassen, da der Frost allzu leicht zu Sprüngen im Material führen kann. Aber auch im Sommer sollten Sie sie vor Feuchtigkeit schützen, denn auch dadurch könnten die Schalen nach einer Weile platzen.

Einen geeigneten Standort finden

Mobile Feuerstelle sind in der Regel für den Außenbereich gedacht, dementsprechend empfiehlt es sich auch nicht, die Behälter auf einem überdachten Balkon oder einer Terrasse aufzustellen. Außerdem sollten Sie aufpassen, dass das Feuer in genügend Abstand zu anderen Gebäuden oder Hecken steht. Am besten sagen Sie Ihren Nachbarn vor dem Entfachen direkt Bescheid. Sind Sie Mieter, dann müssen Sie zuvor bei Ihrem Vermieter und etwaigen anderen Mietern um Erlaubnis fragen.

Egal ob Feuerschale oder Feuerkorb, die Gefahr auf Funkenflug geht von beiden Modellen aus, weshalb man sie unbedingt in ausreichendem Abstand zu allen brennbaren Materialien aufstellen sollte. Sogenannte Funkenschutzgitter können eingesetzt werden, um die Umgebung vor herumfliegenden Funken und herabfallender Glut zu bewahren.

Zudem ist es wichtig, dass eine ebene und stabile Fläche als Standort gewählt wird, die gleichzeitig auch feuerfest ist. Ein ausreichend großer Abstand zwischen der Feuerstelle und dem Untergrund hilft einen Hitzestau zu vermeiden.

Gesetzliche Bestimmungen

In der Regel zählt jede Feuerschale, die Sie im Handel erwerben, laut des Immissionsschutzrechts zu den „nicht genehmigungsbedürftigen Anlagen“. Das heißt, sie dürfen die Feuerstelle ohne Bedenken für gemütliche Abende nutzen, jedoch nur bestimmte Brennstoffe, wie Holzbriketts und naturbelassenes Holz verwenden. Das Verbrennen von Abfall ist hingegen verboten und kann hohe Bußgelder mit sich ziehen.

Fazit

Feuerschalen und Feuerkörbe sind nicht nur eine praktische Wärmequelle, sondern stellen gleichzeitig einen wahren Hingucker in Ihrem Garten dar. Sie sind in den unterschiedlichsten Größen, Designs und Formen erhältlich und können mitunter auch als Grill genutzt werden. Eine große Auswahl dieser mobilen Feuerstellen finden Sie auch online unter handwerker-versand.de.

Das könnte Dich auch interessieren:

Kommentar

 
  • Wilhelm sagt:

    Feuerkörbe und Feuerschalen sind wirklich ein tolles Highlight für den Garten und gerade in der Dämmerung bringen sie eine tolle Stimmung – ganz anders als eine künstliche Beleuchtung. Die Feuerschalen erinnern so ein wenig an ein Lagerfeuer-Gefühl, was viele vielleicht noch aus der Kindheit oder Jugend kennen. Wirklich wichtig ist aber der Untergrund, der auf jeden Fall aus feuerfestem Material sein sollte (wie im Artikel schon genannt, Stein oder Kies ist ideal). Wenn man das berücksichtigt, gehören Feuerkörbe auf jeden Fall zu den absoluten Favoriten, mit denen man mit vergleichsweise wenig Aufwand eine beeindruckende Atmosphäre schaffen kann.

 

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>