Handwerker und Heimwerker Blog

Das Wundermittel „Brennnesseljauche“

Sicher haben auch Sie schon von Brennnesseljauche und all ihren Anwendungsmöglichkeiten gehört. Tatsächlich stellt die Jauche einen guten natürlichen Dünger dar und wirkt zudem gegen Pflanzenschädlinge im Garten.

pixabay_ladybug-1331183_1920_kl

Die Brennnessel ist nicht nur Unkraut…

Das fertige Gebräu verbreitet zwar einen recht starken Geruch, das Ganze lohnt sich trotzdem!

Brennnesseljauche herstellen

Um die Wunderjauche herzustellen, benötigen Sie natürlich erst einmal Brennnesseln – und zwar ungefähr 1 kg davon. Diese schneiden Sie mit einer Gartenschere in kleinere Stücke. Wichtig ist, dass sie dabei Handschuhe tragen!

Die Brennnesselteile geben Sie nun in einen großen Eimer und gießen das Ganze mit ca. 10 Litern Wasser auf. Nun muss die Brühe gehren, das kann bis zu 3 Wochen dauern. In dieser Zeit zersetzt sich die Biomasse, wobei sich ein starker unangenehmer Geruch entwickelt.

Aus diesem Grund ist es ratsam, sich einen weniger zentralen Ort zu suchen, um das Gebräu anzusetzen. Nach den 3 Wochen Gehrzeit ist die Brennnesseljauche dann bereit für den Einsatz.

Als Blattlausbekämpfer nutzen

Hierfür muss die Jauche erst einmal in einem 1:10 Verhältnis mit Wasser gemischt werden, so dass eine sogenannte Brennnesselbrühe entsteht. Die wird dann mit Hilfe einer Gartenspritze auf die betroffenen Obst- und Gemüsepflanzen gesprüht.

Tun Sie das am besten an einem bewölkten Tag und wiederholen Sie dieses Verfahren mehrfach innerhalb weniger Tage. Dann werden die Schädlinge mit der Zeit verschwinden. Zwar ist diese Form der Schädlingsbekämpfung etwas umständlicher, als die Verwendung eines chemischen Insektizids, dafür ist es aber vollkommen umweltverträglich und natürlich.

Brennnesseljauche als Düngemittel

Die Brennnesseljauche kann auch als Düngemittel für Ihren Garten dienen. Je nach Anwendungsgebiet ändert sich jedoch das Mischverhältnis. Für ältere Pflanzen können Sie, wie schon bei den Blattläusen, ein Verhältnis von 1:10 wählen, bei Jungpflanzen und Setzlingen sollte die Jauche 1:20 mit Wasser gemischt werden.

Auch der Rasen kann mit der Brennnesseljauche verbessert werden. Hierbei beträgt das Mischverhältnis sogar 1:50. Auch wenn sich das im ersten Moment wenig anhört, so ist die Brühe doch sehr effektiv und hilft dem Rasen.

Mit wenig Mühe lässt sich ein wahrliches Wundermittel aus den lästigen Brennnesseln herstellen. Die Jauche hilft Pflanzenschädlinge zu bekämpfen und stellt gleichzeitig einen natürlichen Dünger dar. Probieren Sie es doch einfach mal Zuhause aus und schreiben Sie uns, welche Erfahrungen Sie gemacht haben!

Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>