Was ist ein Kreisschneider?

Manchen Menschen fällt es ja schon schwer, einen präzisen Kreis zu malen, was aber, wenn mal einer gebohrt werden muss? Dazu gibt es bestimmte Bohrwerkzeuge, die wir Ihnen heute im Blog vorstellen wollen. Mit der Frage „Was sind Kreisschneider?“ beantworten wir gleich auch die Frage nach den richtigen Bohraufsätzen für makellose Kreise in verschiedenen Werkstoffen.

Kreisschneider

Mit einem Kreisschneider gelingen selbst schwierige Rundschnitte.

 

Kreisschneider finden sowohl Anwendung im Handwerk (z.B. bei Malerarbeiten), im Bauwesen (z.B. im Trockenbau), sehr wohl auch bei der Herstellung von Bastelwaren oder in der Wissenschaft.

Verschiedene Einsatzarten des Kreisschneiders

Der Kreisschneider wird je nach Anwendungsart in verschiedenen Weisen benutzt. Er kann im Handbetrieb, also eingesteckt in einer handelsüblichen Bohrmaschine, genutzt werden, im stationären Betrieb, etwa in einer Säulenbohrmaschine oder mit der Hand, also ohne weiteres Werkzeug.

Diese Anwendungsarten sind natürlich stark abhängig vom Kreisschneidertypen, bzw. vom zu bohrenden Material.

Große Löcher in Holz bohren

Und damit rein in die Materialien und rein in die Bohrtechniken, die mit Hilfe des Kreisschneiders angewendet werden können. Handwerkliche Kreisschneider, die sich für Lochbohrungen in Hölzern eignen, können direkt an eine handgeführte Bohrmaschine angebracht werden.

Um den Kreisschneider fachgerecht an der Bohrmaschine anzubringen, benötigen Sie einen Werkzeugarm. Er bildet die Querstrebe, an der die Schneiden für den späteren Kreisschnitt angebracht werden. Sie sind aus Schnellarbeitsstahl hergestellt und können, je nach gewünschtem Lochdurchmesser, verstellt werden.

Zwischen den Schneiden hat der Kreisschneider einen Zentrierbohrer, der für eine genaue Positionierung sorgt. Speziell im Fall Holzbohrer ist dies ein Bohrer mit Zentrierspitze. So wird auch beim Bohren mit Werkzeugstange und Schneiden ein genaues, fehlerfreies Bohren gewährleistet.

Große Löcher in Metall bohren

Mit einem Kreisschneider lassen sich auch andere Werkstoffe „durchlöchern“, wie zum Beispiel Metalle und Bleche. Für perfekte kreisrunde Aussparungen in Aluminium, Edelstahl und Co. sind handliche Kreisschneider genau die richtigen Werkzeuge. Auch hier findet die Bohrung im Prinzip wie beim Holzbohrer statt, mit Werkzeugarm, Schneide und Zentrierbohrer.

Natürlich sind mit dem Kreisschneider auch Löcher in anderen Materialien herzustellen. Im handwerklichen Bereich schneiden Kreisschneider auch in Gips oder Kunststoff. Im Bereich Basteln gibt es Verwandte des Werkzeugs, wie auch in der Wissenschaft.

Allgemeines zu Kreisschneidern

Generell sind Kreisschneider eine enorme Zeitersparnis und Arbeitserleichterung für das Handwerk. Bei der Elektroinstallation, im Trockenbau oder auch bei Malerarbeiten durchbohren Sie mehrere Zentimeter dicke Werkstoffe mit kreisrunden Löchern zum Durchführen von Kabeln oder Rohrkanälen zum Installieren von Armaturen, Schaltern oder Dosen.

Sie erhalten stets ein gutes, rundes Ergebnis, die Lochtiefe variiert natürlich mit der Länge der angebrachten Schneiden. Die meisten Kreisschneider lassen sich problemlos in handelsübliche Bohrmaschinen – sowohl handbetrieben, als auch stationär – einspannen. Die Arretierung erfolgt per Inbusschlüssel.

Für jeden Durchmesser eine individuelle Lochsäge? Das muss nicht sein! Der Kreisschneider ist stufenlos verstellbar und spart somit Arbeitszeit und bares Geld.

Korb / Sicherheits- und Staubhülle

Die viel zitierte Handwerkerphrase ‚Wo gehobelt wird, fallen Späne‘, passt im Zusammenhang Kreisschneider und Sicherheitskorb besonders gut. Bohren ist eine zerspanende Arbeit, bei der dementsprechend die Späne fliegen können. Um dabei den Anwender zu schützen, können Sie passend zu Ihrem Kreisschneider einen Schutzkorb erwerben. Sofern er nicht schon im Lieferumfang ist, würden wir Ihnen diese Schutzmaßnahme empfehlen – dann ist das Arbeiten mit dem Kreisschneider eine wirklich runde Sache!

Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>