Handwerker und Heimwerker Blog

Zubehör für Bohrmaschinen: Bürsten & Bürstenaufsätze

Eine Bohrmaschine kann mehr als Bohren. Mühsames Schrubben ersparen Sie sich mit einem Bürstenaufsatz für Bohrmaschinen. Entrostungs-, Entgratungs- und Reinigungsarbeiten auf diversen Untergründen lassen sich mit den passenden  Pinsel-, Topf- oder Scheibenbürsten für Bohrmaschinen effektiv ausführen. Einen Überblick über gängige Bürstenaufsätze haben wir in Teil 1 unserer Serie Zubehör für Bohrmaschinen für Sie zusammengestellt.

Bürstenaufsatz Bohrmaschine

Für hartnäckige Beläge: gezopfte Bürstenaufsätze für Bohrmaschinen

Gezopft oder ungezopft?

Man unterteilt grob in gezopfte und ungezopfte Varianten. Ungezopfte Bürsten werden im Handel oft als Bürsten mit gewelltem Draht bezeichnet. Gezopfte Bürsten arbeiten aggressiver und sind damit für gröbere Arbeiten und hartnäckige Beläge, die entfernt werden sollen, geeignet. Sie sind im Gegensatz zu ihrem ungezopften Pendant für extremen Einsatz und hohe Umfangsgeschwindigkeiten ausgelegt.

Topfbürsten, Rundbürsten & Pinselbürsten für Bohrmaschinen – Welche für was?

Für Bohrmaschinen angeboten werden Topfbürsten und Rundbürsten. Letztere werden aufgrund ihrer abgeflachten Form auch als Scheibenbürsten bezeichnet. Topfbürsten verdanken ihren Namen ihrer Form, die an einen umgedrehten Topf erinnert. Zum Einsatz kommen zudem Pinselbürsten, die durch einen besonders flexiblen Bürstenkopf leichter schwer zugängliche Stellen erreichen.

1. Pinselbürsten für Bohrmaschinen

Ungezopfte Pinselbürsten (mit gewelltem Draht)

Großer Vorteil von Pinselbürsten ist deren Flexibilität. Pinselbürsten mit gewelltem Draht werden für leichte Bürstarbeiten auf Stahl und Metall, insbesondere zum Entgraten und Entrosten eingesetzt. Auch zum Reinigen werden ungezopfte Pinselbürsten benutzt. Das Entfernen von Zunder (Anzündmittel) und Schlacke (Verbrennungsrückstand) gehört beispielsweise zum Einsatzbereich.

Bei Rotation spreizen sich die Drähte auf, daher sind ungezopfte Pinselbürsten für Bohrmaschinen auch an schwer zugänglichen Stellen und in Hohlräumen einsetzbar.

Einzelne Hersteller, etwa PFERD, bieten Pinselbürsten auch in Sondergrößen. Erhältlich sind etwa Modelle in besonders langer Ausführung für schlecht erreichbare Stellen und Pinselbürsten in spitz zulaufender Form für punktgenaues Arbeiten.

Erhältlich sind Pinselbürsten auch als Nylondrahtausführung . Eingesetzt wird diese Variante auf Metall, insbesondere jedoch auf Holz, um Werkstoffe entlacken, entstauben, glätten oder mattieren zu können.

Leichte Bürstarbeiten lassen sich mit einer ungezopften Pinselbürste mit Ring umsetzen. Der abnehmbare Kunststoffring ermöglicht, die Bürsten flexibel zu regulieren und zu spreizen, so dass schwer erreichbare Stellen, Bohrungen und Hohlräume gut erreicht werden können.

Gezopfte Pinselbürsten

Bei gezopften Pinselbürsten ist kein Aufspreizen der Bürste möglich. Gut geeignet sind diese zur Bearbeitung von Innenecken. Grob lässt sich sagten: Je höher der Bürsten- und Topfdurchmesser der gezopften Pinselbürste, desto aggressiveres Arbeiten und Bearbeiten ist möglich.
Geeignet sind gezopfte Pinselbürsten ebenso wie nicht gezopfte Modelle zum Entgraten, Reinigen und Entrosten.

Vulkanisierte Pinselbürsten

Angeboten werden vulkanisierte Pinselbürsten auch unter der Bezeichnung Sicherheitsrundbürsten. Die aus kunststoffüberzogenem, gewelltem Stahldraht bestehenden Bürsten ermöglichen punktgenaues Arbeiten und lassen sich gut in Vertiefungen und Bohrungen einsetzen. Durch die Kunststoffbindung wird eine Drahtbruch vermieden, vulkanisierte Pinselbürsten gelten daher als besonders sicher. Genutzt werden Sicherheitsrundbürsten für mittelschwere Bürstarbeiten, etwa zum Entfernen von Lack und Farbe sowie zum Engraten und Reinigen diverser Oberflächen.

2. Rundbürsten (Scheibenbürsten) für Bohrmaschinen

Ungezopfte Rundbürsten (aus gewelltem Draht)

Das Einsatzgebiet von ungezopften Rundbürsten gleicht dem von Pinselbürsten. So werden Rundbürsten zum Reinigen, Entrosten, Glätten, Entzundern sowie zum Putzen von Gussnähten genutzt. Auch leichte Entgratungsarbeiten und das Entfernen von Korrosion und Lacken ist mit ungezopften Rundbürsten möglich. Eingesetzt werden Rundbürsten aus gewelltem Draht auf Stahl, Metall und Eisen.

Geeignet für die Strukturierung von Holz sind spezielle Holzstrukturbürsten aus gewelltem Draht. Rundbürsten für Holz werden als vermessingte Variante angeboten.

Angeboten werden zudem Scheibenbürsten für Bohrmaschinen aus Nylondraht für Holz-, Buntmetalle, Nicht-Eisenmetalle und rosfreien Stahl. Nylondraht-Scheibenbürsten eigenen sich gut zum Abtragen von Lacken und Farben, die Holz oder Metall anhaften, sowie zum Entfernen von leichtem Rost und zum Reinigen von Buntmetall.

Vermessingte Scheibenbürsten für Bohrmaschinen aus gewelltem Draht eignen sich zur Entfernung von Farbe, Rost und Zunder von Buntmetallen, Messing, Kupfer, Aluminium sowie rostfreiem Stahl. Auch Verkrustungs- und Entgratungsarbeiten lassen sich umsetzten. Vermessingter Draht hat den Vorteil, dass er Korrosionsschutz bietet.

Gezopfte Rundbürsten

Bohrmaschinenbürsten aus gezopftem Draht stellen ein aggressives Werkzeug für schwere Reinigungsarbeiten (z.B Reinigen von Schweißnähten), zum Entfernen von Rost bzw. zum Abtragen von Lack und Farbe auf Stahl, Metall und Eisen dar. Schlecht zugängliche Nuten und Vertiefungen lassen sich gut mit gezopften Rundbürsten erreichen.

Vulkanisierte Rundbürsten

Auch Rundbürsten für Bohrmschinen sind als vulkanisierte Variante (Sicherheitsrundbürste) erhältlich. Sie eignen sich für mittelschwere Bürstarbeiten. Vorteil der in Kunststoff eingegossenen Drähte einer vulkanisierten Rundbürste ist, dass ein punktgenaues Arbeiten möglich ist.

3. Topfbürsten für Bohrmaschinen

TopfbürsteUngezopfte Topfbürsten (aus gewelltem Draht)

Ungezopfte Topfbürsten sind unviversal auf Stahl, Metall und Eisen einsetzbar. Insbesondere Arbeiten auf glatten und ebenen Flächen lassen sich durch den stirnseitigen Einsatz der Bürste gut umsetzen. Für schwer zugängliche Stellen sind Topfbürsten weniger geeignet. Möglich ist etwa das Entfernen von Beschichtungen und Rost, aber auch das Reinigen von Schalungsbrettern und Fassaden. Auch Entgratungs- und Entzunderungsarbeiten lassen sich mit ungezopften Topfbürsten gut umsetzen.

Erhältlich sind zudem vermessingte, ungezopften Topfbürsten, die besonderen Korrosionsschutz bieten und auf Holz als auch Metall anwendbar sind.

Topfbürsten aus Nylondraht, die zum Entlacken, Entstauben sowie Glätten, Strukturieren und Reinigen von Holz geeignet sind, werden unter anderem von Bosch angeboten.

Gezopfte Topfbürsten

Bürsten aus gezopftem Draht lassen sich gut bei schweren Reinigungsarbeiten auf glatten Stahl-, Metall- und Eisenflächen einsetzen. Gezopfte Bürsten arbeiten aggressiver und lassen sich zum Entfernen von starkem Rost, von Lacken und Farben, die Metall anhaften, sowie zum Entfernen von Unterbodenschutz als auch zur Reinigung nutzen.

4. Kegelbürsten & Fächerbürsten für Bohrmaschinen

Ebenfalls für Bohrmaschinen erhältlich sind Bürstenaufsätze in Kegelform. Die für mittelschwere Engratungs-, Reinungs- und Entrostungsarbeiten ausgelegte ungezopfte Kegelbürsten ermöglicht den Einsatz an schwer zugänglichen Stellen, Innenkanten, Rillen sowie Nuten.

Fächerbürsten sind besonders elastisch, was sie zur Strukturierung von Holz, zum Abtragen von Farben und Lacken auf Holz- und Metalluntergründen und zum Reinigen von Buntmetallen prädestiniert. Angeboten werden Fächerbürsten aus Nylondraht u . a. von Bosch.

Das könnte Dich auch interessieren:

2 Kommentare »

 
  • […] als Handbürsten oder technische Bürsten, die als Teil eines Gerätes verkauft werden – etwa als Bohrmaschinen-Bürstenaufsatz. Der Klassiker zum Entfernen grober Verschmutzungen: die Drahtbürste aus […]

  • Glänzen Fan sagt:

    Ich mag solche Aufsätze super gerne! Wenn man damit über matte Oberflächen geht, werden die glänzen wie nie zuvor. Mein Geheimtipp ist hier übrigens der Motorraum vom Auto. Da sammelt sich viel Staub und Dreck. Wer den Motor gut aussehen lassen möchte, sollte solche Aufsätze dafür nehmen!

 

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>