Glossar: SDS-plus


Hinter dem Begriff „SDS-plus“ verbirgt sich ein Bohrschaftsystem der Firma Bosch, das für schlagende und drehende Elektrowerkzeuge wie Bohrmaschinen und Bohrhämmer eingesetzt wird. Die besondere Eigenschaft von SDS-plus ist der unkomplizierte Austausch von Bohrern oder Meißeln, für den keine zusätzlichen Werkzeuge benötigt werden. Das System funktioniert über eine Bohrerverriegelung mit gegenüberliegenden, durchgehenden Nuten. In diese Nuten rasten beim Zusammenstecken zwei Kugeln ein, die im Futter integriert sind.

Die Firma Bosch entwickelte das System in 1975, weil die auf dem Markt erhältlichen Bohrervarianten der verschiedenen Hersteller untereinander nicht kompatibel waren. SDS-plus wurde mit einem einheitlichen Schaftdurchmesser von 10 mm entwickelt. Da es sich um die erste, also ursprüngliche, Version des Einstecksystems von Bosch handelt, wird es häufig auch einfach nur mit SDS abgekürzt. Nach dem Auslaufen der Patentrechte wurden weitere Varianten entwickelt.