Glossar: Shore


Als "Shore" bezeichnet man die gemessene Härte von einem Werkstoff. Je härter das Material, desto größer ist dessen Shorezahl.

Die Härte nach Shore misst man, indem eine abgerundete Nadel aus gehärtetem Stahl mit Federkraft in das Probestück gedrückt wird. Die Maßzahl dieser Shore-Härte ist der Widerstand gegen das Eindringen dieser Nadel. Der Wert des Widerstandes wird in Prozent angegeben, daher ist die Shorezahl nur zwischen 0 und 100 anzugeben. Einem extrem weichen Material mit einer theoretischen Härte von 0 Shore wird der Nadel keinerlei Widerstand entgegengesetzt und sie kann ohne Probleme eindringen. Wo bei einem Wert von 100 Shore die Feder bis zum Maximum zusammengedrückt wird und die Nadel nicht mehr in den Werkstoff eindringen kann.

Verschiedene Shore Messungen

Bei weichen Materialien wie etwa Gummi wird Shore A angegeben, wo die Messung mit einer Nadel durchgeführt wird, die eine abgerundete Spitze besitzt. Bei Shore D dagegen misst man die härteren Werkstoffe wie Plastik mit einer kugelförmigen Spitze an der Nadel. Die Messungen von Shore B und Shore C kommen sehr selten zur Anwendung, da diese Prüfverfahren die Messungen nach Shore A und D kombinieren.